Mittwoch, 21. Oktober 2015

PSYCHO DRAMA - From Ashes To Wings

Band: Psycho Drama
Album: From Ashes To Wings
Spielzeit: 65:04 min.
Stilrichtung: Progressive Rock
Plattenfirma: Pride & Joy Music
Veröffentlichung: 30.10.2015
Homepage: www.facebook.com/psychodramaband

Manche Mühlen mahlen langsam – sehr langsam. Die US-amerikanischen Progressive-Metaller von PSYCHO DRAMA ein gutes Beispiel dafür. Denn seit ihrer Gründung 1990 legen sie jetzt erst ihr drittes Album vor. Dass zwischen dem Vorgänger „Bent“ und dem neuen Werk „From Ashes To Wings“ satte 18 Jahre liegen, erklärt sich natürlich mit der zeitweiligen Auflösung der Combo. Sänger Corey Brown war unterdessen bei MAGNITUDE 9 tätig und bringt von dort auch gleich Bassist Ian Ringler mit. Zur ursprünglichen Besetzung von PSYCHO DRAMA gehörten neben dem Vokalisten Brown noch Hercules Castro (guitars, keyboards) – beide sind auch wieder für die Songs verantwortlich. Komplettiert wird das Quartett von Greg Sands am Schlagzeug.

Schon bei den ersten beiden Langspielern kamen Fans von DREAM THEATER oder FATES WARNING auf ihre Kosten. Das soll auch bei „From Ashes To Wings“ erneut so sein. Nach dem futuristischen Intro „Inferno“ wartet der Titeltrack gleich zu Anfang mit solidem Riffing auf. Auch die Melodien passen, so viel steht fest. PSYCHO DRAMA kreuzen AOR und Melodic Rock mit progressiven Elementen. Von Heavy Metal ist man meilenweit entfernt. Das ist vielleicht der gravierendste Unterschied zu den oben genannten Kapellen. Dass die Amis aber immer noch in der Lage sind, kräftige und nachhaltige Songs zu verfassen, zeigt nicht nur der tolle Titeltrack sondern auch Stücke wie „Requiem“, „Far From Grace“ oder „All That We Have“.

Mit „From Ashes To Wings“ haben PSYCHO DRAMA den richtigen Titel für ihr neues Album gefunden. Sie spielen eine äußerst gefällige Variante des Progressive-Genres. Die Songs sind nachvollziehbar und durch ihre guten Melodien durchaus massenkompatibel und nicht nur für eingefleischte Kopfmusik-Liebhaber hörbar. Sehr gutes und interessantes Comeback.

WERTUNG:






Trackliste:

1. Inferno (Intro)
2. From Ashes To Wings
3. Far From Grace
4. Requiem
5. Edge Of Forever
6. A New Day Pt.1
7. All That We Have
8. Broken Road
9. Sea And Sky
10. Paralyzed
11. To Live Again

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten