Montag, 3. Februar 2014

SLAM AND HOWIE AND THE RESERVE MEN - Sons Of Ancient Times

Band: Slam And Howie And The Reserve Men
Album: Sons Of Ancient Times
Spielzeit: 48:08 min.
Stilrichtung: Country, Blues, Americana, Rockabilly
Plattenfirma: Wanted Men Recordings
Veröffentlichung: 08.02.2014
Homepage: www.grandslam.ch

Auf dem Cover ihrer 2008er Scheibe „Gulty“ sah man 4 Cowboys am Galgen hängen. Dass die Herren aus der Schweiz aber immer noch quietschfidel um die Häuser ziehen (und sich mittlerweile personell verstärkt haben) hat man nicht nur während ihrer letzten Tournee durch Spanien gesehen. Jetzt haben SLAM AND HOWIE AND THE RESERVE MEN (SAHATRM) ihr fünftes Album „Sons Of Ancient Times“ im Gepäck. Ihre großen Vorbilder sind der Boss BRUCE SPRINGSTEEN und NEIL YOUNG, auch der gute JOHNNY CHASH kommt ab und zu um die Ecke – aber die fünf Outlaws um Chefdenker Lt. Slam haben noch einiges mehr zu bieten. Z.b. stecken sie die hochgelobten THE BOSSHOSS mittlerweile locker in die Tasche. Das liegt daran, dass SLAM AND HOWIE mit ihrer Truppe um einiges leichtfüßiger musizieren und nicht so hüftsteif agieren wie THE BOSSHOSS in letzter Zeit.

Und so treiben sie ihren „Bastard Country Trash“ schon mit dem Opener „Wanna Be On The Road Again“ auf die Spitze. Der Song beschreibt wunderbar, warum die Eidgenossen im Jahr rund 100 Konzerte runterreißen und dabei niemals müde werden. Das kommt auch der Spontanität von „Sons Of Ancient Times“ zu Gute, denn die meisten Stücke wurden live im Studio eingespielt. Und dass sogar Banjo und Mandoline rocken können, beweist der Fünfer auf den 13 Songs mehr als einmal. Zum Beispiel bei „We Ain´t Falln´ Back“, das flott gespielt und mit einem Mitgröhlrefrain ausgestattet ist. Einen Schuß Americana bringt das herrlich lässige „Inside Out“, das mich fast etwas an „Green Eyed Girl“ von TYLA aus dem letzten Jahr erinnert. Klasse!

Noch eine Prise rockiger tönt „Johnny“ und auch „Gotta Move On“ trägt dazu bei, dass sich das Material auf diesem Rundling mehr und mehr in die Gehörgänge frisst. Irgendwie ist auch kein Schwachpunkt auszumachen, denn der Fünfer spielt sich locker durch diese knapp 50 Minuten ohne Verschleißerscheinungen. Mal verträumt wie bei „Man On The Hill“ mal wieder etwas rockiger („End Of All Trees“) und mal so mitreißend, dass man ein lautes „YEEEEEHAAAAA“ rausbrüllen möchte („Crossfire“).

Eines kann das neue Album der Schweizer auf jeden Fall: unterhalten…und egal ob im Cabrio auf der Landstraße oder auf der heimischen Party, „Sons Of Ancient Times“ macht überall eine gute Figur. Für Freunde unverbrauchter Countrymusik, die auch gerne mal einen Blick links und rechts des Weges werfen wollen, ein echter Leckerbissen!

WERTUNG: 






Trackliste:

01. Wanna Be On The Road Again
02. We Ain´t Fallin´ Back
03. Inside Out
04. Johnny
05. Gotta Move On
06. Denial Of Will
07. Man On The Hill
08. Kingdom Of Three
09. End Of All Trees
10. Crossfire
11. Man, Wood & Steele
12. Friday Night
13. No Quick Fix

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten