Mittwoch, 5. Februar 2014

LOU GRAMM - Long Hard Look (Re-Release)

Band : Lou Gramm
Album : Long Hard Look (Re-Release)
Spielzeit : 45:03 min
Genre : AOR / Hard Rock
Plattenfirma : Rock Candy Records
Veröffentlichung : 02.12.2013
Homepage : www.rockcandyrecords.com

Ai, was guckt der gute Lou denn so eindringlich in die Kamera? Ihm spukte damals wohl so einiges im Kopf herum ... Als Gramm 1989 sein 2tes Soloalbum (nach dem 1987er Werk „Ready Or Not“) in Angriff nahm, hatten sich die grauen Wolken über dem Foreigner-Camp, in deren Mitte er einen atemberaubenden Höhenflug mitgemacht (und mitverantwortet) hatte, bedrohlich zugezogen. Nicht zuletzt dank der Unbill des Foreigner-Kopfs Mick Jones über die neu gewonnene Selbstsicherheit des Goldkehlchens, der vermehrt seine eigenen Ideen einbringen, bzw. verwirklichen wollte. Leider konnte Gramm auf sich alleine gestellt nicht richtig durchstarten (trotz 2er gutklassiger Alben) und verbaute sich gleichzeitig die Zukunftsperspektiven bei seinem Brötchengeber. Nach „Long Hard Look” war sowohl mit der Solokarriere als auch bei Foreigner Schicht im Schacht und Gramm verschwand für das Massenpublikum von der Bildfläche.

Interessant ist „Long Hard Look” nicht nur, weil es das Ende Gramms bei Foreigner, sondern auch die erste gemeinsame Zusammenarbeit mit Gitarrist Vivian Campbell darstellte. Der war gerade bei Dio ausgestiegen und auf der Suche nach neuen Aufgaben. Hatten Gramm (und seine Rock-Fans) gehofft durch Campbell eine gehörige Portion Heavyness in den Sound zu bekommen, so hatte der vom Label durchgesetzte Produzent Peter Wolf (u.a. Heart, Starship) leider andere Pläne. Das Material wurde gnadenlos auf Hochglanz poliert und ein Großteil der Ecken und Kanten abgeschliffen – sehr zum Missfallen Gramms, der in den aktuellen Linernotes des vorliegenden Rock Candy Releases seinem Unmut über die seichte Produktion des Albums Luft macht. In der Tat klingt „Long Hard Look” vor allem in der ersten Hälfte eher nach relaxtem Richard Marx als nach „Urgent“ oder „Juke Box Hero“. Das liegt wohl auch an den verpflichteten Hochglanz Session-Musikern: Dan Huff (Giant) und Nils Lofgren (Bruce Springsteen) steuerten neben Vivian Campbell die Gitarrenparts bei und selbst Fretless-Bassist Pino Palladino, der sonst eher im Pop-Bereich gebucht wurde, steuerte seine Trademark-Lines bei. Auf der Habenseite stehen allerdings Gramm’s nach wie vor außergewöhnliche Stimme, die er mit unmissverständlicher Energie einsetzt und einige vortreffliche Songs (Pop-Appeal hin oder her): „Just Between You And Me“ it bis heute einer der ganz großen Lou Gramm Songs geblieben, „True Blue Love“ steht dem in nichts nach und mit „Hangin‘ On My hip“, „I’ll Come Running“ sowie dem Humble Pie Cover „Tin Soldier“ gibt es dann doch noch die Rocker auf die die Fans gewartet hatten. Mangelndes Engagement und/oder Interesse des Labels machten alle Hoffnungen auf einen langfristigen Erfolg allerdings zunichte, so dass Gramm die Solokarriere wieder an den Nagel hängte und zusammen mit Vivian Campbell die kurzlebigen  „Shadow King“ aus der Taufe hob (aber das ist eine andere Geschichte).

Der Rock Candy Re-Release wurde wie gewohnt kompetent neu gemastert und kann mit tollen Fotos und einem informativen Booklet punkten. Für AOR Freunde also ohne Frage eine lohende Anschaffung.

WERTUNG:





Trackliste:

01. Angel With A Dirty Face
02. Just Between You And Me
03. Broken Dreams
04. True Blue Love
05. I’ll Come Running
06. Hangin’ On My Hip
07. Warmest Rising Sun
08. Day One
09. I’ll Know When It’s Over
10. Tin Soldier

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten