Freitag, 14. Februar 2014

ELDRITCH - Tasting The Tears

Band : Eldritch
Album : Tasting The Tears
Spielzeit : 54:55 min
Genre : Power / Progressive Metal
Plattenfirma : Scarlet Records
Veröffentlichung : 17.02.2014
Homepage : www.eldritchweb.com

Seit bereits 23 Jahren macht die italienische Prog/Power Metal Band ELDRITCH die Szene unsicher – und klingt auf Ihrem nunmehr 9. Studioalbum immer noch frisch und hungrig wie ein Haufen junger Welpen. Nach zahlreichen Besetzungs- und Stilwechseln hat man sich auf einen zurzeit sehr angesagten Mix aus Prog (in homöopathischen Dosen und ohne die üblichen Genudel-Parts), beinhartem Riffing und passgenau sitzenden Hooklines mit leichtem Pop-Flair eingeschossen. Dass „Tasting The Tears“ stellenweise so brutal aus den Speakern knallt liegt neben den thrashlastigen Brett-Gitarren und der trendigen Härte auch an der gewohnt erstklassigen, wenn auch recht plakativen, Produktion aus dem Hause Domination Studios (Simone Mularoni, DGM).

Gleich zu Beginn macht das auf brachialen Riffs fußende, tight nach vorne ballernde „Inside You“ klar wohin die Reise in den insgesamt 12 Tracks geht. Ein gewisser Pop Einschlag ist dank der glatten Stimme von Sänger Terence Holler immer gegeben, und trotz Ihrer langen Geschichte könnte die Band auch für ein junges Publikum noch interessant sein – die Melodien setzen eindeutig auf Massenkompatibilität und versuchen den Spagat zwischen Eingängigkeit und handwerklichem Anspruch. Was über weite Strecken auch ganz gut gelingt. Als Kritikpunkte kann man die etwas zu ausufernde Spieldauer und den damit einhergehenden Gleichklang ausmachen. Beinharten Prog Fans dürfte das neue Material von ELDRITCH wahrscheinlich einen Ticken zu sauber und kommerziell, bzw. auf Mainstream gebürstet sein. Wie Eingangs angedeutet bieten ELDRITCH auf Ihrem neuesten Silberling eine Menge dessen, was gerade im Trend liegt und greift auf bewährte Tricks und Kniffe in Sound und Songwriting zurück, die in den letzten Jahren (vor allem) in Schweden als Gesetz in Stein gemeißelt wurden. Wer mit der letzten James LaBrie Scheibe etwas anfangen konnte, dem dürfte „Tasting The Tears“ daher ebenfalls zusagen, denn beide schlagen in exakt dieselbe Kerbe (auch wenn auf „Tasting The Tears” die Klasse, bzw. Hookdichte von “Impermanent Resonance“ nicht erreicht wird). Weitere Anspieltipps sind das hymnenhafte „The Trade”, der Ohrwurm „Love From A Stone“ oder das Queensryche Cover „I Will Remember“ die Genre-Fans durchaus gefallen dürften.

ELDRITCH setzen auf Ihrem neuen Album auf bewährte Formeln und fahren damit ganz ordentlich. Nicht alles auf Scheibe No. 9 kann den Hörer vollends vom Hocker hauen, aber es sind doch genügend Tracks mit Langzeitwirkung dabei um Freunde von modernem Breitwand Metal unter die Kopfhörer zu locken. Ob’s dem persönlichen Geschmack passt sollte vor dem Klick in den Einkaufswagen mit ein, zwei Hörproben geklärt werden.

WERTUNG: 






Trackliste:

01. Inside You
02. Tasting The Tears
03. Alone Again
04. Waiting For Something
05. Seeds Of Love
06. The Trade
07. Something Strong
08. Don’t Listen
09. Iris
10. Love From A Stone
11. Clouds
12. I Will Remember

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten