Montag, 24. Februar 2014

SKINTRADE - Refueled

Band: Skintrade
Album: Refueled
Spielzeit:  min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: AOR Heaven
Veröffentlichung: 28.02.2014
Homepage: www.skintradesweden.com

Viele Re-Unions sind ja gezeichnet von halbgaren neuen Platten und geschehen nicht zuletzt aus finanziellen Gründen. Frei nach dem Motto des britischen Rock´n Roll Movies „Still Crazy“ hinken viele Bands dann einfach allem hinterher, was sie jemals ausgezeichnet hat. Aber es soll ja auch Beispiele geben, denen man durchaus etwas abgewinnen kann. Nun haben auch die schwedischen Hardrocker SKINTRADE ihre Rückkehr bekannt gegeben – und das bereits 2011. Seitdem hat man einige Live-Gigs gespielt und war auch beim Songwriting aktiv. 2012 veröffentlichte man auch schon eine Retrospektive inklusive 3 neuen Songs, die schlicht „Skintrade – Past & Present“ getauft wurde.

Jetzt sind Matti Alfonzetti (vocals, guitars), Stefan Bergstrom (guitars), Hakan Calmroth (bass) und Hakan Persson(drums) als Quartett unterwegs und bringen eine komplett neue Langspielplatte unter die Leute. „Refueled“ heißt das gute Stück und es handelt sich nicht um eine weitere Best Of Scheibe sondern um 12 neue Songs, die schlimme Befürchtungen ganz schnell ausräumen. Aufgenommen wurden die Stücke im eigenen Studio, abgemischt im Echobox Audio Production Studio. Der Sound ist äußerst knackig und trotzdem nicht auf Teufel komm raus modern.

SKINTRADE starten mit ihrer ersten Single „Monster“, die richtig groovt und mit dicken Background Vocals glänzt. Der Song ist sofort ein Gewinner. Nach dem Monster kommt der Lügner: „Liar“ nennt sich der zweite Song, der anfangs mit krachendem Stoner-Riffing auf sich aufmerksam macht. Aber nicht zuletzt wegen der Stimme Alfonzetti´s bleibt alles im melodischen Hardrock Bereich, der Refrain ist schön eingängig. „Pay In Blood“ setzt eine enorme Energie frei und ist noch einen Zacken härter. Und dass da noch etwas mehr geht, suggeriert sogar der Titel des folgenden „Hardcore MF Heartattack“, der härtesten Nummer bisher. Da kommt die Ballade „Close My Eyes“ gerade recht, um die Gemüter etwas abzukühlen, aber nur in den Strophen, der Refrain hat abermals ziemlich Schmackes.

Das Grundrezept bleibt auch auf der restlichen Scheibe gleich, mal gnadenlos groovend („Getting Away My Murder“, „Look Me In The Eye“), mal etwas rockiger („Worse Than Wasted“) und mal ziemlich ruhig („Been To The Bottom“) - aber immer nachvollziehbar – bringen SKINTRADE ihr neues Material sehr glaubwürdig rüber.

In den frühen 90ern konnten sich die Schweden einen gewissen Bekanntheitsgrad erarbeiten, nicht zuletzt mit kleinen Hits wie „Sick As A Dog“ oder „One By One“, die über MTV gut Airplay bekamen. Das wird heute wahrscheinlich unmöglich sein, aber gute Musik wird Gehör finden. Bleibt noch die Antwort auf die eingangs gestellte Frage „lohnt sich diese Re-Union“? SKINTRADE machen auf „Refueled“ viel richtig und transportieren ihren Spirit ins Hier und Jetzt – definitiv eine Platte, die man antesten sollte.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Monster
02. Liar
03. Pay In Blood
04. Hardcore MF Heartattack
05. Close My Eyes
06. Getting Away My Murder
07. Mountain
08. Been To The Bottom
09. Worse Than Wasted
10. Dying In Your Arms
11. Wild One
12. Look Me In The Eye

Stefan








Keine Kommentare:

Kommentar posten