Freitag, 17. Februar 2012

LYRIEL - Leverage

Band: Lyriel
Album: Leverage
Spielzeit: 37:50 min
Plattenfirma: AFM Records
Veröffentlichung: 24.02.2012
Homepage: www.lyriel.net

Wenn man eine Symphonic/Gothic Metal Band aus Deutschland mit weiblicher Frontfrau kennen muss, dann sind das LYRIEL. Die Band hat nun auch schon einige Jahre auf dem Buckel, gegründet wurden sie 2003, und präsentiert uns dieser Tage ihr mit Spannung erwartetes viertes Album „Leverage“, welches gleichzeitig das Labeldebüt beim neuen Label AFM Records darstellt.
Das letzte Album „Paranoid Circus“ datiert aus dem Jahre 2010, brachte der Band einiges an positiver Presse und man stieg in die Bell Etage der deutschen Gothic Metal Bands auf. Alleine der Videoclip zum Titelstück wurde in wenigen Monaten mehr als eine halbe Millionen mal aufgerufen, was glaube ich den Stellenwert der Band nur unterstreicht.
Mit dem neuen Album möchte man abwechslungsreicher, melodischer und ein wenig härter klingen. Wir werden später schauen, ob das der Band gelungen ist.
Zuvor sei noch erwähnt das man mit Thomas Lindner (SCHANDMAUL) einen Gastsänger an Bord hat, der mit Sängerin Jessica ein deutsches Duett zum Besten gibt.
Die aktuelle Bandzusammenstellung liest sich so, Jessica Thierjung (Gesang), Linda Laukamp (Cello), Oliver Thierjung (Gitarre), Markus Fidorra (Schlagzeug), Martin Ahmann (Keyboard), Joon Laukamp (Geige) und Tim Sonnenstuhl (Bass).
So genug der Vorreden, steigen wir gleich mit dem ersten Track, dem „Intro“ in die Platte ein. Hier wird nur Stimmung erzeugt und runtergezählt bis es dann beim Titeltrack „Leverage“ gleich zur Sache geht. Harte Riffs wechseln sich mit treibenden Drums ab und über allen trohnt der Gesang von Frontfrau Jessica. Auf jeden Fall ist die Nummer ein Volltreffer und ein würdiger Titeltrack!
Beim folgenden „Parting“ gibt es ein paar Mittelaltereinflüsse zu hören, die dem Song gut zu Gesicht stehen. Es entsteht eigentlich eine gute Mischung zwischen rockigen und mittelalterlichen Klängen und der Chorus ist auch absolut gelungen und lädt zum mitsingen ein.
Einen ordentlichen Schub Härtegrad zusätzlich hat „Voices in my Head“ erfahren. Hier wird immer mal wieder gerockt und geschreddert was die Gitarren her geben und auch der Gesang ist ein wenig zwingender. Ansonsten gibt es hier aber Business as usual ala LYRIEL.
In der Mitte des Albums hat man dann zwei deutschsprachige Songs platziert. Bei „Aus der Tiefe“ stemmt Jessica das Ding noch alleine, bei „Wenn die Engel fallen“ erhält sie aber prominente Unterstützung durch den schon angesprochenen Thomas Lindner.
Mit dem schönen Doppelpack „Side by Side“ und „Repentance“ entlassen uns LYRIEL aus ihrem neuen Album und auch hier zeigen sie das mit ihnen gerechnet werden muss, wenn man die besten Gothic Metal Band's aus Deutschland aufzählt.

Anspieltipps:

Es gibt hier recht viele starke Songs, ein wenig hervorstechen tun aber “Leverage”, “Parting”, “Wenn Engel fallen” und “Repentance”.

Fazit :

Gothic Metal ist eigentlich nicht so mein Gebiet. Aber LYRIEL schaffen es mit ihrem neuen Album mich doch zu fesseln und mal ein wenig genauer hinzuhören. Sie mixen gekonnt mittelalterliche Einflüsse mit Metalklängen und haben auch Überraschungen in Form der deutschsprachigen Lieder auf Lager.
Der klare, ausdrucksstarke Gesang von Fronterin Jessica trägt natürlich auch dazu bei das das Album absolut gelungen ist.
In Summe kann man LYRIEL einfach nur gratulieren, Symphonic/Gothic Anhänger sollten die Scheibe auf jeden Fall antesten!

WERTUNG:





Trackliste:

01 .Intro
02. Leverage
03. Parting
04. Voices In My Head
05. The Road Not Taken
06. White Lilly
07. Aus Der Tiefe
08. Wenn Die Engel Fallen
09. Side By Side
10. Repentance

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten