Montag, 16. November 2015

GIRLSCHOOL - Guilty As Sin

Band: Girlschool
Album: Guilty As Sin
Spielzeit: 34:58 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: UDR Records
Veröffentlichung: 13.11.2015
Homepage: www.girlschoolband.com

Ihr dreizehntes Album erscheint an einem Freitag, dem 13. - das kann ja heiter werden. Da die Ladies aber überhaupt nichts zu verlieren haben sondern nur noch den ein oder anderen neuen Fan dazugewinnen können, können sie ganz locker an dieses Unterfangen herangehen. Und dass GIRLSCHOOL immer noch mächtig Bock drauf haben, abzurocken, beweisen die zahlreichen Auftritte auf Festivals und kleineren Bühnen. Nach sieben Jahren liegt mit "Guilty As Sin" also der Nachfolger von „Legacy“ vor. Die musikalischen Geliebten von MOTÖRHEAD – beide Bands verbindet ja bekanntermaßen eine lange und innige Beziehung – gaben in der Vergangenheit mehr als einmal die weibliche Version der Band von Oberwarze Lemmy ab. Und auch auf „Guilty As Sin“ rumpeln die Mädels den ein oder anderen Song in bester MOTÖRHEAD-Manier herunter. Allem voran „Take It Like A Band“, das die Britinnen an die zweite Stelle des Albums gepackt haben oder „Night Before“.

Dieses wurde unter den Fittichen von Chris Tsangarides in den Ecology Room Studios im englischen Kent aufgenommen. Der Sound ist Old School aber auch ziemlich unaufgeregt und könnte einen Tacken mehr Drive und Druck vertragen. Aber sei es drum, auch so zeigen GIRLSCHOOL, dass sie es immer noch können. Der Opener „Come The Revolution“ oder allen voran der Titeltrack sind feinster Stoff. Letzter ist ein cooles Riffmonster. Aber es haben sich auch einige echte Langweiler auf die Platte geschlichen. Speziell in der zweiten Hälfte verstecken sich mit „Painful“ oder dem gruseligen Cover von „Staying Alive“ - im Original von den BEE GEES – gibt es neben „Treasure“ ein paar Arschbomben. Die beiden mit * gekennzeichneten Bonustracks lagen uns nicht vor.

GIRLSCHOOL waren eine wegweisende und kultige Band der Achtziger, die es auch in jüngerer Vergangenheit immer wieder geschafft hat, zu überzeugen. So ganz gelingt es den Britinnen mit ihrem dreizehnten Longplayer „Guilty As Sin“ nicht, aber Kim McAuliffe (vocals, guitars), Enid Williams (bass), Denise Dufort (drums) und Jackie Chambers (guitars) sind wie ihre männlichen Kollegen von MOTÖRHEAD einfach nicht totzukriegen.

WERTUNG: 






Trackliste:

1. Come The Revolution
2. Take It Like A Band
3. Guilty As Sin
4. Treasure
5. Awkward Position
6. Staying Alive
7. Perfect Storm
8. Painful
9. Night Before
10. Everybody Loves (Saturday Night)
11. Coming Your Way *
12. Tonight *

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten