Montag, 30. November 2015

KHYMERA - The Grand Design

Band: Khymera
Album: The Grand Design
Spielzeit: 54:30 min.
Stilrichtung: AOR, Melodic Rock
Plattenfirma: Frontiers Records
Veröffentlichung: 04.12.2015
Homepage: www.frontiers.it

Lange war es still im Lager von KHYMERA. Die letzte Platte „The Greatest Wonder“ datiert auf 2008. Angefangen hatte alles Anfang des neuen Jahrtausends, als sich der italienische Musiker und Produzent Daniele Liverani mit KANSAS-Ikone Steve Walsh zusammengetan hat und in der Folge 2003 das selbstbetitelte Debüt auf den Weg brachte. Für den Nachfolger „A New Promise“, der 2005 veröffentlicht wurde, rekrutierte Liverani PINK CREAM 69 Bassist Dennis Ward für den Posten am Mikrofon. Der Musiker und Soundtüftler verblüffte wohl viele mit seinen Sangeskünsten und so blieb er dieser Aufgabe bei KHYMERA treu. Mit „The Grand Design“ erscheint nun das mittlerweile dritte Album mit ihm als Frontmann. Nicht mehr mit an Bord ist Gründer und Initiator Daniele Liverani. Dennoch liest sich die Besetzungsliste nicht schlecht: neben Ward am Bass und Mikrofon, konnten Keyboarder Eric Ragno, Felix Bohnke von EDGUY für die Drums sowie Michael Klein von WICKED SENSATION als Gitarrist gewonnen werden.

Und Eric Ragno darf sich beim Opener gleich voll austoben. Mit dicken Keyboardteppichen kommt „Never Give Up On You“ daher – und mit gefälligen Melodien sowie einem treibenden Beat. Ein gelungener Start, der sich vor der eigenen Diskografie nicht verstecken muss. Das behäbigere „Tell Me Something“ tönt ebenfalls recht gut, wenngleich hier schon eher auf Nummer sicher komponiert wurde. Dem Zufall überlassen Ward und seine Mannen auch auf den noch folgenden zehn Stücken absolut nichts. Egal, ob die Ballade „Say What You Want“, das starke „A Night To Remember“ oder das titelgebende „The Grand Design“ sind wohldurchdacht und glänzend in Szene gesetzt.

Dass “The Grand Design” nicht ganz an das übrige Schaffen der Band heranreicht, liegt vielleicht daran, dass mit Daniele Liverani ein wichtiger Ideengeber fehlt. An der fehlenden Qualität im Kader aber sicher nicht. Versteht mich nicht falsch – dieses Dutzend Songs kann durchaus gefallen, aber der Name KHYMERA hatte in der Vergangenheit eine eigenere Handschrift. So bleibt „The Grand Design“ ein gutes und gelungenes Melodic Rock Album unter vielen.

WERTUNG:






Trackliste:

1. Never Give Up On You
2. Tell Me Something
3. Say What You Want
4. I Believe
5. A Night To Remember
6. She´s Got The Love
7. Land Of Golden Dreams
8. The Grand Design
9. Streetlights
10. Who´s Fooling Who
11. Finally
12. Where Is The Love

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten