Mittwoch, 11. November 2015

ELDRITCH - Underlying Issues

Band: Eldritch
Album: Underlying Issues
Spielzeit: 56:28 min
Stilrichtung: Progressive Metal
Plattenfirma: Scarlet Records
Veröffentlichung: 06.11.2015

Da sind sie schon wieder, die umtriebigen Italiener ELDRITCH. "Underlying Issues" ist das bereits 10. Studioalbum der seit 1991 aktiven Band und markiert eine logische Weiterentwicklung des Weges den das Quintett auf dem Vorgänger "Tasting The Tears" aus dem Jahr 2014 eingeschlagen hatte: an Szenegrössen wie Dream Theater und Symphony X orientierter, soundtechnisch auf Hochglanz polierter moderner Metal mit leichten Prog-Sprenkeln. Da Simone Mularoni auch wieder für den Sound verantwortlich zeichnet sind die Unterschiede zur letzten Platte nur marginal und mit der Lupe zu suchen. Fans wird's freuen, reiht sich die Scheibe doch so schön stromlinienkonform in die Diskographie ein.

Der Opener "Changing Blood" brät schonmal gleich ordentlich los und das Hauptriff erinnert mehr als deutlich an den Dream Theater Output neuernen Datums. Auch an anderer Stelle ist man immer wieder geneigt Vergleiche zu anderen Bands (von seichten Pop-Rockern  wie etwa The Rasmus ("All And More") bis zu typischen Knüppel Combos (siehe "Slowmotion K Us")) zu ziehen. Handwerklich gibt es auf Platte No. 10 nichts auszusetzen und was ich zu "Tasting The Tears" sagte kann hier 1zu1 übernommen werden: angesichts der Tatsache, dass die Band schon einige Jahre auf dem Buckel hat und beileibe keine Frischlinge mehr sind klingt's immer noch wie eine hungrige, junge Truppe. Das liegt wohl zu einem nicht geringen Teil an Sänger Terence Holler dessen jugendliche Stimme recht variabel sowohl die härteren als auch die betont melodiösen Passagen intonieren kann. Was ELDRITCH auch auf "Underlying Issues" leider weiterhin abgeht ist die allerletzte Konsequenz im Songwriting, das gewisse Händchen einer guten Melodie noch die adelnde Krohne aufzusetzen. Der Refrain des Groove-Rockers "The Face I Wear" hätte bei Bon Jovi (ja, den Vergleich müssen die Italiener sich aufgrund des stellenweise arg poppigen Gesangs ("Piece Of Clarity") schon gefallen lassen) als Pre-Chorus gedient und wäre von einer Ohrwurm-Hookline getoppt worden. Bei ELDRITCH ist hier aber Schluss. Es ist bezeichnend, dass die Band die beste Hookline an die vorletzte Stelle platziert hat ("Before I Die"), da wo viele potentielle Neu-Fans wohl schon abgeschaltet haben. Irgendwie scheint man das eigene Potetial nicht richtig kanalisieren zu können.

Das soll jetzt aber nicht zu negativ rüberkommen, denn wem die Band bisher gefallen hat, der wird auch mit "Underlying Issues" seine unbeschwerte Freude haben. Die Songs haben alle Hand und Fuss, schaffen in der Regel die Balance aus Härte und Eingängigkeit und klingen professionell. Das ist mehr als viele andere auf die Kette kriegen. Der Zutritt zur ersten Liga wird der sympatischen Band aber leider auch mit dem neuen Album wohl verwehrt bleiben. Auch hier wird wohl neue in persönlicher Geschmackstest Gewissheit bringen können.

WERTUNG





Trackliste:

01. Changing Blood
02. Danger Zone
03. Broken
04. All And More
05. The Face I Wear
06. To The Moon And Back
07. Bringers Of Hate
08. The Light
09. Piece Of Clarity
10. Before I Die
11. Slowmotion K Us

Mario



Keine Kommentare:

Kommentar posten