Montag, 10. August 2015

RED´S COOL - Press Hard

Band: Red´s Cool
Album: Press Hard
Spielzeit: 41:16 min.
Stilrichtung: Hard Rock
Plattenfirma: RS Records
Veröffentlichung: 28.08.2015
Homepage: www.redscool.net

Klassischer Hardrock aus Russland hat auch heute noch Seltenheitswert. Zumindest schlagen bei uns relativ wenige Bands auf, die sich international ausrichten und damit in unseren Breitengraden vernommen werden. RED´S COOL ist eine davon. Mit ihrem letzten Album „Bad Story“ (Rezi HIER) konnte der Fünfer aus Sankt Petersburg aber ein wenig Staub aufwirbeln. Mit ihrer traditionellen aber durchaus frischen Art, typischen Achtziger-Hardrock in die Gegenwart zu transportieren, stießen sie zumindest bei mir auf offene Ohren. Nach knapp zwei Jahren steht nun der Nachfolger „Press Hard“ in den Startlöchern. Leider ist der Promo-Info keinerlei Hinweis beigefügt, wo und von wem dieses Langspielalbum – das mittlerweile dritte - aufgenommen wurde. Für „Bad Story“ zeichnete sich Sound-Guru Michael Wagener verantwortlich.

Im Herbst gehen RED´S COOL zuerst mit BLACK TRIP auf Deutschland-Tour und anschließend ziehen sie mit UFO durch Europa. Dass das für Slava “Spark” Aleksanov (vocals), Ilja “Lu” Smirnov (guitars), Sergei Fedotov (guitars), Dima “Dee” Pronin (bass) und Andrew Krouglov (drums) nicht die erste Tournee mit großen Namen ist, zeigten Auftritte im Vorprogramm von ACCEPT, WHITESNAKE, W.A.S.P., LORDI u.v.a.

Auch auf dem neuen Rundling finden sich – wie auch auf der letzten Platte -  neun Stücke. Allerdings gehen die Russen um einiges biederer zu Werke als noch vor zwei Jahren. Ein kräftiger Schubser in die AOR-Richtung zeichnet sich bei den meisten Songs ab. Die Frische, mit der der Fünfer auf „Bad Story“ unterwegs war, ist einer ungleich hüftsteiferen Version gewichen. Songs wie der Opener „Dangerous One“ oder „My Way“ sind alles andere als schlecht, aber der Funke will nicht so richtig überspringen. Insgesamt wiederholen sich RED´S COOL auch zu oft – schon nach einigen Nummern ist man gewillt, weiterzuskippen. Dabei verbergen sich weiter hinten auch noch ein, zwei hörenswerte Songs (z.B. „Love Behind“)

Insgesamt aber klingt das Material auf „Press Hard“ konstruiert und wenig euphorisierend, manchmal schon fast langweilig. Das hier sieht nach Schnellschuss aus, obwohl seit der letzten CD fast zwei Jahre vergangen sind. So leid es mir tut, aber im Vergleich mit der internationalen Konkurrenz – speziell aus Skandinavien – können RED´S COOL nicht sonderlich punkten. Schade eigentlich, denn Potential hätte die Band definitiv.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Dangerous One
02. My Way
03. The Way I Am
04. Brand New Start
05. Strangers Eyes
06. Call Me
07. One Night
08. Love Behind
09. No More

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten