Donnerstag, 19. Dezember 2013

HONEYMOON SUITE - Re-Releases

Band : Honeymoon Suite
Album : Honeymoon Suite / The Big Prize / Racing After Midnight (Re-Releases)
Spielzeit : 61:19 min / 44:08 min / 35:28 min
Genre : Hardrock
Plattenfirma : Rock Candy Records
Veröffentlichung : 22.11.2013
Homepage : www.rockcandyrecords.com

2 mal Triple-Platin, einmal Doppel-Platin sowie eine Goldene Auszeichnung in Kanada. Dazu noch 15 Chart-Singles, 3 amerikanische Billboard Hits, 2 Top-Ten Alben und den begehrten Kanadischen JUNO-Award (als Band des Jahres) - wenn das mal keine Referenzen sind. Die AOR / Hardrock Band HONEYMOON SUITE aus dem schönen Ontario in Kanada ist unseren Gefilden vielleicht nicht ganz so sehr ein Begriff, in Ihrer Heimat hatten die Jungs aber einige Jahre lang den Status von absoluten Superstars inne. Das ultimative Ziel, den amerikanischen Markt zu knacken, ist trotz vielversprechender Zeichen dann zwar doch nicht in Erfüllung gegangen. Aber dennoch kann die Band, die auch heute noch aktiv ist, zufrieden auf das Erreichte zurückschauen. Rock Candy Records haben die ersten drei Alben nun neu aufgelegt und uns zur Begutachtung zur Verfügung gestellt:

Das selbstbetitelte Debüt aus dem Jahr 1984 ist ein kanadisches Phänomen: alle 4 Singles ("New Girl Now," "Burning In Love," "Wave Babies," und "Stay In the Light") gingen  im Heimatland der Band in die Charts und sorgten dafür, das HONEYMOON SUITE mit einem Schlag zu einer bekannten Hausnummer wurden. Das von Tom Treumuth recht unspektakulär aber sehr geschmackvoll produzierte Album klingt auch heute noch zeitlos und fährt, neben den genannten erfolgreichen Singles,  eine Menge Tracks auf die damals wie heute prächtig funktionieren. Die Band hatte bereits früh ihre eigene Stimme und Stil gefunden und der weltweite Erfolg sollte eigentlich nur eine Frage der Zeit sein. „Honeymoon Suite” ist das Album der Band, das aufgrund seiner zeitlosen Produktion vielleicht am besten gealtert ist und sowohl Klassikrock als auch AOR Fans gefallen dürfte.

Nur 2 Jahre später war die Band bereits in der Oberliga angekommen: Nicht nur das Budget sondern auch die Erwartungen waren um ein Vielfaches angewachsen. Der angeheuerte Produzent Bruce Fairbairn, ein Kanadischer Landsmann, brachte auch gleich den aufstrebenden Soundfachmann Bob Rock mit, der dem Album diesen typischen 80er Hochglanzsound verpasste. In vielerlei Hinsicht wirkt „The Big Price“ wie eine Aufwärmübung der beiden Männer im Hintergrund für die eigenen Grosstaten die noch folgen sollten: Nicht nur der Sound, auch die Inszenierung von Sänger Johnny Dee ähnelt den kurze Zeit später eingespielten Bon Jovi  Alben „Slippery When Wet“ und „New Jersey“ ziemlich genau (z.B. in dem starken „Wounded“ oder der ersten SIngle „Bad Attitude“). „The Big Price“ gilt als das stärkste und erfolgreichste Album in der HONEYMOON SUITE Diskographie und rückblickend ist die Band auch immer noch (berechtigterweise) stolz auf Ihr zweites Werk, das heute zwar ein wenig zu 80’s klingen mag aber, neben den genannten Ohrwürmern, mit  "Feel It Again" oder "What Does It Take“ noch weitere fette Hits am Start hatte. Der Erfolg in den USA wollt sich aber dennoch nicht so recht einstellen ...

Um den amerikanischen Markt dennoch zu knacken wurde 1988 für Album No. 3 Produzent Ted Templeman (u.a. Van Halen, The Doobie Brothers, BulletBoys, Steve Stevens) verpflichtet - sehr zum Leidwesen der Musiker, die lieber noch ein weiteres Mal mit Bruce Fairbairn zusammengearbeitet hätten und die mit den von Templeman eingebrachten Änderungen und Gastbeiträgen (Michael McDonald steuerte einen Text und Backingvocals bei) nur wenig anfangen konnten. Das Resultat der gemeinsamen Anstrengungen kann sich aber trotz der gemischten Gefühle auf Seiten der Band durchaus hören lassen. Es ist schon erstaunlich wie verschiedene Produzenten einer Band Ihren Stempel aufdrücken können. "Racing After Midnight" glänzt mal wieder mit einer Handvoll an gelungenen Hooks, ganz besonders kann diesmal aber Gitarrist Dermot "Derry" Grehan scheinen, der dank des wunderbar trockenen, harten Gitarrensounds bestens zur Geltung kommt und einige wirklich erstklassige Soli abfeuert. Trotz erneut starker Songs wie "Love Changes Everything", "Looking Out for Number One", "Cold Look" und "It's Over Now” begann der Stern von HONEYMOON SUITE nach diesem Album zu sinken und Besetzungswechsel warfen die Band aus der Bahn. Diese ersten drei Alben bleiben allerdings ein beeindruckendes Vermächtnis, dass der Fan von melodischem Hardrock gehört haben sollte.
Rock Candy typisch gibt es bei der Ausstattung mal wieder (beinahe) das volle Programm: alle drei Alben wurden einem dezenten Remastering unterzogen, die Linernotes führen unterhaltsam durch die bewegte Geschichte der Band und zumindest dem Debüt-Album hat man ganze 5 Bonustracks spendiert. Den HONEYMOON SUITE Beitrag zum Lethal Weapon Kino Spektakel, das zwischen „The Big Prize“ und „Racing After Midnight” entstanden ist, hätte man dem doch recht kurzen letzten Album gerne noch hinzufügen können. Aber auch so sind diese Re-Releases ganz feines Futter für den Nostalgie-Rocker.

WERTUNG:

"Honeymoon Suite"




"The Big Prize"




"Racing After Midnight"




Trackliste:

"Honeymoon Suite"

01. New Girl Now
02. Burning In Love
03. Wave Babies
04. Stay In The Light
05. Now That You Got Me
06. Funny Business
07. Heart On Fire
08. Turn My Head
09. It's Your Heart
10. Face To Face
11. Stay In The Light (Remix)
12. We Got The Night (Live)
13. New Girl Now (Live)
14. Stay In The Light (Extended Version)
15. Wave Babies (Edited Version)

"The Big Prize"

01. Bad Attitude
02. Feel It Again
03. Lost And Found
04. What Does It Take
05. One By One
06. Wounded
07. Words In The Wind
08. All Along You Knew
09. Once The Feeling
10. Take My Hand

"Racing After Midnight"

01. Lookin' Out for Number One
02. Long Way Back
03. Cold Look
04. Love Fever
05. Other Side of Midnight
06. Love Changes Everything
07. It's Over Now
08. Fast Company
09. Tears on the Page

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten