Freitag, 13. Dezember 2013

MILLION $ RELOAD - As Real As It Gets

Band: Million $ Reload
Album: As Real As It Gets
Spielzeit: 76:59 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Eigenvertrieb
Veröffentlichung: 17.12.2013
Homepage: www.milliondollarreload.com

28 Songs enthalten die beiden Studio-Alben der nord-irischen Hardrocker MILLION $ RELOAD inclusive aller Bonustracks. Das reicht bei anderen schon mal für ein drittes Werk. 16 davon gibt es jetzt auf dem Livemitschnitt „As Real As It Gets“ zu bewundern. Nach ihrem bärenstarken Langspieler „A Sinner´s Saint“ haben sich Phil Conalane (vocals), B.A.M. (guitars), Andy Mack (guitars), Finn Haigan (drums) und Kie McMurray (bass) auf eine längere Konzertreise begeben. Während der Aftershow Party des Konzertes in Paris kam den Jungs nach ein paar Bierchen (oder so) und beim philosophieren über alte Liveklassiker die Idee, ihr eigenes Live-Album mitzuschneiden. Im Diamond Rock Club im nord-irischen Ballymena war es dann soweit. Vor einigen hundert Fans brachten die Jungs die Hütte zum Kochen. Ohne Einspielungen vom Band (in der heutigen Zeit schon recht selten geworden) und ohne doppelten Boden rocken MILLION $ RELOAD durch ihre noch recht kurze Bandgeschichte.

Das Programm beginnt nicht wie man erwarten könnte mit neuen Songs sondern mit 2 Stücken (“Superslave”, “Livin´ In The City”) vom Debüt “Anthems Of A Degeneration”. Erst danach kommt ein satter Dreier (“Can´t Tie Me Down”, “Pretty People”, “Blow Me Away” – wie geil) vom 2012 Dreher zum Zuge. Eines ist aber von Anfang an klar: MILLION $ RELOAD sind eine geborene Liveband. Mit purer Energie und jeder Menge Power rotzen sie ihre Songs ins Publikum. Die Stimme von Phil Conalane klingt fast identisch wie auf den Studioaufnahmen. Der Junge scheint echt mit Rasierklingen zu gurgeln, sensationell. Wenn es darauf an kommt, kann er aber auch einen Gang runter schalten und Songs wie „The Last Icon“ oder „Broken“ sehr facettenreich darbieten.

Songs wie „Wicked“, „Smoke N Mirrors“ oder „Bullets In The Sky“ kristallisieren sich auch live als absolute Hits heraus. Als Abschluß gibt es eine äußerst gelungene und mit Herzblut dargebotene Version von THIN LIZZY´s „Cowboy Song“. Nach 77 Minuten wundert man sich, dass dieses Konzertvergnügen schon zu Ende ist. Anfangs werden hier und da ein paar Nummern eingestreut, die nicht hundertprozentig zünden, aber spätestens in der Hälfte der Show gibt es kein Halten mehr.

„As Real As It Gets“ ist ein kurzweiliges und ehrliches Live-Album mit sehr gutem Sound und einer toughen Performance, die die Qualitäten einer ohnehin herausragenden Band nur noch unterstreicht. Als Tipp möchte ich Euch noch auf den Weg geben, dass die Scheibe auch als Doppel-Vinyl in schickem Blau im Klappcover erhältlich ist. Wenn das kein Grund ist, einen kalten Sonntag Nachmittag mit einem guten Tropfen und einer gewaltigen Ladung Live-Power auf dem Plattenteller zu genießen.

WERTUNG: ohne Wertung

Trackliste:

01.    Superslave
02.    Livin´ In The City
03.    Can´t Tie Me Down
04.    Pretty People
05.    Blow Me Away
06.    Tattoos & Dirty Girls
07.    The Last Icon
08.    Wicked
09.    I Am The Rapture
10.    Fight The System
11.    Smoke N Mirrors
12.    Bullets In The Sky
13.    Broken
14.    Goodnight New York
15.    Down To The Wire
16.    Cowboy Song

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten