Dienstag, 7. Mai 2013

VISIGOTH - Final Spell (EP)

Band: Visigoth
Album: Final Spell (EP)
Spielzeit: 22:09
Plattenfirma: Cruz Del Sur Music/Sarlacc Productions
Stil: Heavy/Power Metal
Veröffentlichung: 10.05.2013
Homepage: www.visigoth.bandcamp.com

VISIGOTH - was so viel bedeutet wie "edle Goten", ein Synonym für die Westgoten, ist ein überraschender Name für eine Band aus Salt Lake City, USA. Dazu ein sehr ungewöhnliches Cover, das durch seine Schlichtheit und die farbliche Sparsamkeit ziemlich aus dem Rahmen fällt. Die Gestaltung hat Paul McCarroll übernommen (u.a. Primordial, Scald).
Dazu ein Deal bei Cruz Del Sur, die mit Bands wie Pagan Altar oder Magister Templi immer wieder echte Perlen traditionellen Schwermetalls auf den Markt bringen. Meine Interesse ist geweckt.
Die vorliegende EP "Final Spell" ist nach der 2010er Demo "Vengeance" das zweite Werk der, ebenfalls 2010, gegründeten Amerikaner.

Die musikalischen Einflüsse der Band reichen von Omen, Heavy Load, alten Judas Priest bis hin zu Dio. Jake Rogers ist kein Ausnahmesänger wie Ronnie James Dio oder Rob Halford, liefert aber eine gute Leistung mit seinem kraftvollen Gesang ab und passt perfekt zum Sound von VISIGOTH. Auch die übrigen Musiker verstehen ihr Handwerk, die Produktion ist warm und druckvoll.

Alle vier Songs sind heavy und hauptsächlich im Midtempobereich angesiedelt, machen definitiv Lust auf mehr und setzen sich schnell in den Gehörgängen fest. Nach 2-3 Durchläufen trällert man beim Refrain ganz automatisch mit.

Wenn der erste Langspieler der Jungs noch eine Ecke mehr Abwechslung und ein paar virtuosere Momente enthält, besonders beim Gitarrenspiel, ist mit der Band zu rechnen.

Fazit:
Wer auf traditionellen, epischen Heavy/Power Metal ohne Spielereien steht, sollte auf jeden Fall ein Ohr riskieren. VISIGOTH bieten ordentliche Kost, auch wenn der letzte Kick fehlt um sich aus der Masse der aktuell unzähligen neuen Bands abzuheben, die den Ursprüngen unseres Lieblingssounds frönen.

Für Sammler sei noch angemerkt: “Final Spell” gibt es auf Vinyl, limitiert auf 500 Stück, die ersten 150 Kopien auf farbigem Vinyl.

WERTUNG: 





Trackliste:

1. Creature of Desire
2. Final Spell
3. Seven Golden Ships
4. Call of the Road

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten