Samstag, 7. Januar 2012

WILD ROSE - Half Past Midnight

Band: Wild Rose
Album: Half Past Midnight
Spielzeit: 47:44 min
Plattenfirma: Retrospect Records
Veröffentlichung: 21.10.2011
Homepage: www.myspace.com/wildroseaorevo

Jetzt schlägt´s aber zwölf – genauer gesagt: halb eins, denn das Longplay-Debüt der Griechen WILD ROSE hört auf den Titel „Half Past Midnight“. Nach einem Demo 2007 und vielen Besetzungswechseln gibt es jetzt den ersten Longplayer mit 10 Songs plus Intro zu hören, der für Fans von STRANGEWAYS, FM bis hin zu DANGER DANGER oder BON JOVI relevant sein sollte. Und die Jungs haben seit ihrem Demo vor 4 Jahren einen enormen Sprung gemacht. Dort hat man noch recht bieder rumgewerkelt und obwohl die 3 Songs von damals auch auf dem neuen Rundling sind, hat man diese jetzt richtig gut in Szene gesetzt. Es lag also offensichtlich nicht an den Stücken.

Nach einem Intro gibt es mit „That Girl“ gleich den ersten AOR-Hammer um die Ohren: klassische Keyboards, ein Sänger wie aus dem Bilderbuch und fette Riffs, wow! Mit „Want You Back“ (saugeil), „Too Late“ und „Goodbye“ stehen – wie schon erwähnt – 3 ältere Stücke auf dem Debüt, die aber kräftig umgearbeitet wurden und vor allem mit einem amtlichen Sound sauber daher kommen. Weitere Songs, die ich gerne herausheben möchte, sind das tolle „Hold Me“, das rockige „Comeback“ oder etwas ruhigere „Fire In The Night“. Es gibt aber absolut keinen Ausfall auf „Half Past Midnight“.

George „Captain“ Bitzios´ prägnante Stimme ist wie geschaffen für den Sound von WILD ROSE, die Produktion ist sauber, klar und druckvoll und die übrigen Herren Musiker liefern allesamt eine fehlerfreie Darbietung ab. So muss AOR bzw. melodischer Hardrock klingen.

Hoffen wir, dass es in Griechenland keine Musiksteuer (auf gute Mucke) geben wird, denn dann dürften der Fünfer einiges berappen, denn auch wenn sie sich keinen Innovationspreis verdient haben, macht „Half Past Midnight“ viel Spaß und bringt die seligen 80ger zurück in den heimischen Player. Schade, dass WILD ROSE nicht bei Firmen wie AOR Heaven, Avenue Of Allies oder Frontiers Records gelandet sind, denn speziell letzere hätten anstatt des x-ten Projektes mal wieder frisches Blut in Form einer richtigen, jungen und hungrigen Band nötig. Und dort hätte „Half Past Midnight“ bestimmt noch mehr Promotion erhalten. So bleibt mir nur, uneingeschränkt grünes Licht zu geben, um Euch diese AOR Perle auf dem Einkaufszettel zu notieren!

WERTUNG:




Trackliste:

1.00:30 (Half Past Midnight)
2.That Girl
3.Hold Me
4.Too Late
5.Goodbye
6.Come Back
7.Fire In The Night
8.Want You Back
9.Another Shot
10.It´s All About Love
11.Edge Of Your Dreams

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten