Dienstag, 17. Januar 2012

MEGAHERZ - Götterdämmerung

Band: Megaherz
Album: Götterdämmerung
Spielzeit: 49:48 min
Plattenfirma: Golden Core Records/ZYX
Veröffentlichung: 20.01.2012
Homepage: www.megaherz.de

Wer hätte gedacht, dass eine Band wie MEGAHERZ 15 Jahre nach ihrem Debüt „Wer bist Du?“, das Hits wie „Gott sein“ oder den Titeltrack enthielt, heute noch am Drücker ist und jetzt ihr bereits siebtes Studioalbum „Götterdämmerung“ unter die Meute wirft? Ich nicht, wenn ich ehrlich bin. Denn speziell im Bereich der Neuen Deutschen Härte (NDH) waren die meisten Combos ziemlich kurzlebig. Außerdem ist diese Musikrichtung nach ihrer Hochzeit in den 90gern heute nur noch Nebensache. Aber MEGAHERZ haben konstant gute Alben veröffentlicht und obwohl der letzte Studio-Release schon über 3 Jahre zurückliegt, war die Band zwischenzeitlich nicht faul und hat neben einer Best Of noch ein Remix-Album herausgebracht. Mittlerweile können die Münchner mit Christoph Klinke an der Gitarre als Verstärkung begrüßen. Und auch wenn der Release schon für Oktober 2011 angepeilt war, fällt jetzt endgültig der Startschuß für „Götterdämmerung“:

Los geht die Fahrt mit der ersten Singleauskopplung „Jagdzeit“, definitiv einem zukünftigen Hit der Band. Hart, kompromisslos und sexy mit der gewohnten Eingängigkeit machen die Bayern hier alles richtig. „Heute Nacht“ erinnert an frühere Goldstücke wie „Himmelfahrt“ oder „5. März“ und kann mit einem tollen Chorus punkten. „Keine Zeit“ ist ein schneller, wütender Industrial-Brecher, der die Hetzerei anprangert, die heutzutage herrscht – egal ob im Beruf oder privat. „Das Licht am Ende der Welt“ ist eine Neueinspielung vom 2000er Album „Himmelfahrt“, aufgepeppt mit tollen Orchesterarrangements. „Rabenvater“ ist ein RAMMSTEIN-Klon erster Güte und auch „Prellbock“ ist im selben Fahrwasser unterwegs. Leider setzt sich das im weiteren Verlauf immer wieder fort – die Frische der ersten Songs geht etwas verloren und die „Götterdämmerung“ versinkt etwas im Mittelmaß. „Herz aus Gold“ kann noch einmal punkten und auch „Kopf oder Zahl“ kommt gefällig daher.

MEGAHERZ haben nichts verlernt und können auch auf ihrem siebten Studioalbum wieder einige Hits vorweisen, die in den Clubs der Nation laufen werden. Leider wird die Scheibe zum Schluß hin etwas fader und die teilweise große Nähe zu den Kollegen von RAMMSTEIN ist etwas nervig.  Die Jungs können die Klasse ihres Kavalierstarts mit „Jagdzeit“ oder „Heute Nacht“ nicht ganz halten, trotzdem ist „Götterdämmerung“ eine gelungene Reise in die Welt der Neuen Deutschen Härte. MEGAHERZ sind definitiv eine Vorzeigeband dieses Genres, das unterstreichen die Münchner auch mit ihrem aktuellen Streich.

WERTUNG:





Trackliste:

1.Jagdzeit
2.Heute Nacht
3.Keine Zeit
4.Das Licht am Ende der Welt
5.Rabenvater
6.Prellbock
7.Mann im Mond
8.Feindbild
9.Herz aus Gold
10.Abendstern
11.Kopf oder Zahl

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten