Montag, 16. Februar 2015

LAST AUTUMN´S DREAM - Level Eleven

Band: Last Autumn´s Dream
Album: Level Eleven
Spielzeit: 50:09 min.
Stilrichtung: AOR, Melodic Rock
Plattenfirma: AOR Heaven
Veröffentlichung: 20.02.2015
Homepage: www.facebook.com/last-autumns-dream

Mit dem vor fast genau zwei Jahren erschienenen „Ten Tangerine Tales“ konnten LAST AUTUMN´S DREAM (LAD) das erste Mal so richtig überzeugen – zumindest mich. Bisher hatten die Scheiben des schwedischen Workaholic-Projektes von Mikael Erlandsson eher Fahrstuhlmusik-Charakter. Viele werden mich für diese Worte steinigen, aber bis zu diesem Album konnte mich keines ihrer neun vorangegangenen Werke so richtig gefangen nehmen.

Als „Ten Tangerine Dreams“ wie ein Komet auf meinen Schreibtisch und in meine Musikwelt einschlug, war auf einmal alles anders – dementsprechend waren auch die Erwartungen an das neue Album „Level Eleven“, das nach einer Pause von zwei Jahren ungewöhnlich lange auf sich warten ließ.

Mit „Kiss Me“ starten LAD dann allerdings genau so, wie ich es befürchtet hatte. Mit netten Melodien und ziemlich wenig zwingender Power. Genau das Gegenteil ist beim folgenden „Follow Your Heart“ der Fall. Ein Song, der locker an die Klasse des Vorgängeralbums heranreicht. So will ich LAD hören. Mit „Fight The World“ haben die Schweden eine schöne Ballade am Start und „I´ll B There 4 U“ liegt wohl irgendwo zwischen den Welten, ist also weder Ballade noch Rocksong. Bei „Losing You“ bietet man lockeren AOR während „Go Go Go – Get Ready For The Show“ nicht wirklich überzeugen kann. Auch im weiteren Verlauf bieten LAD einen Mix aus Interessantem („Made Of Stone“, „Star“) und Verzichtbarem („Stick Around“, „PLZ“) und liefern ganz nebenbei erneut eine tadellose musikalische Gesamtleistung ab – neben Chefdenker und Sänger Mikael Erlandsson beteiligen sich bekannte Namen wie Nalle Pahlsson (bass) und Jamie Borger (drums) sowie der neu hinzugekommene Peter Söderström (guitars) an diesem Werk.

„Ten Tangerine Dreams“ ist und bleibt das einzige Album von LAD, das man haben MUSS. Der aktuelle Output „Level Eleven“ reiht sich aber im mittleren Oberfeld der eigenen Disco ein und hat durchaus Songs an Bord, die richtig gut sind. Als Gesamtes ist diese elfte Langspielplatte der Schweden aber bei Weitem nicht so stark wie der Vorgänger. AOR Fans dürfen zugreifen, wer von der Power des 2013er Meisterwerks begeistert war, dem wird ein vorheriger Probedurchlauf empfohlen.

WERTUNG:




Trackliste:

1. Kiss Me
2. Follow Your Heart
3. Fight The World
4. I´ll B There 4 U
5. Losing You
6. Go Go Go – Get Ready For The Show
7. Delirious
8. Made Of Stone
9. Stick Around
10. Star
11. PLZ

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten