Montag, 9. Februar 2015

THUNDER - Wonder Days

Band: Thunder
Album: Wonder Days
Spielzeit: 48:06 min.
Stilrichtung: Hardrock, Bluesrock
Plattenfirma: earMusic
Veröffentlichung: 13.02.2015
Homepage: www.thunderonline.com

Es gibt Bands, die sind unkaputtbar. Viele davon veröffentlichen allerdings hier und da zweifelhafte Alben oder halten sich mit Line-Ups über Wasser, die überhaupt nichts mehr mit dem Original zu tun haben. THUNDER sind da anders gestrickt. Obwohl schon einige Male totgesagt und zwei Mal aufgelöst stehen, die Briten jetzt mit einem neuen Album in den Startlöchern. Und das quasi in Originalbesetzung, denn Chris Childs schwingt bereits seit 1996 den Bass bei THUNDER und mit Sänger Danny Bowes, den beiden Gitarristen Luke Morley und Ben Matthews sowie Schlagzeuger Harry James steht immer noch die erste Besetzung auf der Bühne.

Die ganz großen Erfolge in der Frühphase mit Alben wie „Backstreet Symphony“ (1990) und „Laughing On Judgement Day“ (1992) sind zwar schon lange Geschichte, aber THUNDER konnten immer ihr hohes Niveau halten und sich vor allem auch live äußerst kompetent präsentieren. Davon zeugen unzählige Tondokumente, die im Laufe der Zeit veröffentlicht wurden.

Und so verwundert es auch gar nicht, dass die Stimme von Mr. Bowes immer noch so toll klingt wie früher und die Instrumentalisten erneut die hohe Schule des Blues- und Hardrock perfekt beherrschen. Und das obwohl Ben Matthews krankheitsbedingt nicht an den Aufnahmen teilnehmen konnte und die Macht komplett an seinen Gitarrenpartner Luke Morley abgeben musste.

Schon der Opener und gleichzeitige Titeltrack ist mit einem urtypischen THUNDER-Riff gesegnet und wälzt sich kraftvoll über seine Spielzeit. Es scheint, als wären die Briten nie weg gewesen. Und doch vergingen lange sechs Jahre, bis ein neues Studioalbum auf die Fans losgelassen wurde. Das lassen aber großartige Kompositionen wie die Abgehnummer „The Thing I Want“, die urtypische Ballade „The Rain“, „Ressurection Day“ mit seinen zuckersüßen Melodien oder das etwas melancholische „When The Music Played“ ganz schnell vergessen, denn sie reihen sich ganz locker in die erstklassige Vita der Briten ein. Und eine partytaugliche Nummer wie das abschließende „I Love The Weekend“ setzt dem bisher gehörten noch die Krone auf.

„Wonder Days“ ist genau das was die Fans von ihren Helden erwartet haben. Klassischer THUNDER Sound, der doch nie langweilig wird. Die Briten haben es wieder mal geschafft, ein richtig gutes Album aufzunehmen – aber wer hat das anders erwartet?

WERTUNG:




Trackliste:

1. Wonder Days
2. The Thing I Want
3. The Rain
4. Black Water
5. The Prophet
6. Resurrection Day
7. Chasing Shadows
8. Broken
9. When The Music Played
10. Serpentine
11. I Love The Weekend

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten