Mittwoch, 4. Februar 2015

VENOM - From The Very Depths

Band: Venom
Album: From The Very Depths
Spielzeit: 51:45 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: Spinefarm Records
Veröffentlichung: 23.01.2015
Homepage: www.venomslegions.com

Die große Vorrede erspare ich mir, VENOM sind eine Legende zu der jedes einleitende Wort Zeitverschwendung ist. Hier liegt aber auch der Hund begraben. Die drei ersten Studioalben sind Meilensteine der Metal-Geschichte und Inspiration für unzählige Bands bis heute. Und daran wird die Band wieder und wieder gemessen. Entsprechend scheiden Cronos und seine Mannen mit den restlichen Alben seither die Massen. Dem einen zu viel Heavy, Speed, Thrash, Black, NWOBHM Einflüsse als auf den Klassikern, den anderen fehlt es wieder an irgendeiner Zutat.

Also versuchen wir es nüchtern und ohne Vergleiche zu früheren Werken. Dann wird schnell klar, dass Langrille Nummer 14 "From The Very Depths" sehr treffend betitelt ist. Die Songs sind urtümlich und roh, voller Energie, mit viel Groove und ordentlich Bums.
Der Titeltrack ist flott unterwegs, vereint Speed Metal mit NWOBHM Klängen, geht einfach nach vorne, der Refrain setzt sich umgehend in den Gehörgängen fest. Starke Nummer! "The Death Of Rock'n'Roll" ist eine wunderbar dreckig, rotzige Nummer mit leichtem Punk-Einschlag. Erinnert durchaus an MOTÖRHEAD. "Smoke" ist Heavy as Hell, schleppend und fast etwas doomig. Cronos klingt wütend und bissig und gibt dem Song so noch einen zusätzlichen Kick. So geht es weiter, flotte Nummer wie "Long Haired Punks" oder "Grinding Teeth" wechseln sich mit Bangern der Marke "Crucified" oder Dampfwalzen ("Mephistopheles") ab.

Die Produktion ist perfekt, wuchtig aber organisch, kein steriler hochmoderner Sound, sondern genau das was ein VENOM Album braucht.

Für mich eine echte Überraschung, so gut haben mir VENOM seit Jahren nicht mehr gefallen. "From The Very Depths" macht Spaß. Wer auf guten, traditionellen und urtümlichen Metal steht, sollte sich das neuste Stück Stahl der Briten nicht entgehen lassen.

WERTUNG:




Trackliste:

01. Eruptus
02. From The Very Depths
03. The Death Of Rock'n'Roll
04. Smoke
05. Temptation
06. Long Haired Punks
07. Stigmata Satanas
08. Crucified
09. Evil Law
10. Grinding Teeth
11. Ouverture
12. Mephistopheles
13. Wings Of Valkyrie
14. Rise

Chris

Keine Kommentare:

Kommentar posten