Mittwoch, 9. Mai 2012

ADLER´S APPETITE - Alive EP

Band: Adler´s Appetite
Album: Alive (EP)
Spielzeit: 19:47 min
Plattenfirma: Shrapnel Records
Veröffentlichung:
Homepage: www.adlersappetite.com

Steven Adler, der ehemalige Guns n’ Roses-Schlagzeuger, hat 2003 seine Band ADLER’S APPETITE gegründet. Nach einigen personellen Wechseln wurde sie jüngst in - schlicht und einfach - ADLER umbenannt, und das Line-up, mit dem Adler laut eigener Aussage sehr zufrieden und glücklich ist, besteht aus Lonny Paul (Gitarre), Jacob Bunton (Gesang und Gitarre), Johnny Martin (Bass) und Steven Adler (Schlagzeug) selbst.

Auf der EP „Alive“ geben aber bei „Alive“, „Stardog“und „Fading“ die ehemaligen ADLER’S APPETITE-Mitstreiter alles: Chip Z’ Nuff (Bass), Michael Thomas (Gitarre), Patrick Stone (Gesang) sowie Lonny Paul (Gitarre) und Steven Adler (Schlagzeug). Lediglich die neu aufgenommene Single „The One That You Hated“ wurde vom neuen Line-up aufgenommen.

Auf der EP sind fünf Songs, von denen vier bereits als Singles mehr oder minder bekannt sind. Der vierte erst seit jüngerer Zeit. Auch wenn drei also bereits „alte Hüte“ sind, klingen sie nicht im Geringsten so. Im Gegenteil, man geht so richtig in die Vollen. Allesamt sind hochkarätige Musiker und Stevens Freude an der Trommelei ist – wie immer – nicht zu überhören. Man sieht ihn förmlich vor sich, wie er breit strahlend hinter seinem Drumkit sitzt und schwungvoll die Sticks schwingt. Sowohl Patrick Stone als auch Jacob Bunton haben starke, volltönende Stimmen.

„Alive“ ist eine absolute Hymne ans Leben und die Leichtigkeit. Ein phantastischer Song. Anfangs ein Ur-Schrei und dann rockt die Band los. Ein rhythmischer Ohrwurm ist mit diesem Lied erschaffen. Auch „Stardog“ ist wahrhaft Rock n’ Roll. Die Backgroundstimme ist übrigens Adler selbst. „Fading“ ist eine absolut traumhafte Ballade, die zu Tränen rührt! Einfach nur schön. Dabei stimmt wirklich alles: Musiker und Gesang harmonieren miteinander wie selten. Es schließt sich „Alive“ als instrumentale Version an, die qualitativ nicht schlechter ist als die Version mit Gesang. Die Instrumente kommen richtig zum Ausdruck und auch hier wird die Freude am Leben vermittelt.

Die neue Single „The One That You Hated“ ist ein sehr eingängiges Werk. Auch hier hört man, wie harmonisch die Band spielt und welch Freude sie am Spielen hat. Lagerfeuer, ein Fläschchen Wein und Adler, das scheint eine gute Kombination zu sein. Da ist die Freude auf ein Album in Normallänge wirklich groß.

Anspieltipps: Eine sehr gute, aber leider zu kurze Scheibe – was kann man da nicht anspielen?!

Fazit :  Eine absolut spitzenmäßige EP, die Appetit auf das hoffentlich bald folgende Album macht. Buy it!

WERTUNG:




Trackliste:

1.    Alive 4:13
2.    Stardog 4:00
3.    Fading 4:16
4.    Alive (Instrumental) 4:13
5.    The One That You Hated 3:05

Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar posten