Montag, 7. Mai 2012

BLANCA WHITE - Resurgence Of Rock

Band: Blanca White
Album: Resurgence Of Rock
Spielzeit: 49:07 min
Plattenfirma: unabhängig
Veröffentlichung: 2012
Homepage: www.resurgenceofrock.com

Was geschieht, wenn sich ein Rock-Musik-Fan auf Dauer mit seiner Plattensammlung zu langweilen beginnt und einen Langstreckenflug vor sich hat? Richtig – er ruft das Musik-Projekt BLANCA WHITE ins Leben und lädt namhafte Musiker ein, für ihn zu spielen und zu singen; dann nimmt man ein Album namens „Resurgence Of Rock“ auf. An dem Projekt beteiligt sind Paul Shortino, Jeff Paris, Terry Ilous und Lorraine Lewis. Sie alle kamen und sangen. Vater des Projekts ist Ken Savage.
Ein schönes Cover mit seiner Fahne, die im Gewitter geschwungen wird. Sieht nach Freiheit und Mut aus – ganz wie es sich für Rock gehört. Verspricht schon einiges. Mut gehörte sicher auch für Savage dazu, viel Geld in ein Projekt zu stecken, von dem er nicht wusste, wie es ankommt und ob es etwas wird.

Stimmlich und musikalisch sind natürlich alle beteiligten Musiker Profis und klingen wirklich sehr gut. Das Projekt ist eine originelle Idee. Die Instrumente sollen laut eigenen Aussagen alle mal bedient haben. Das ist ja allein schon Können und verdient Respekt.

Bei dem Titelsong „Resurgence Of Rock“ kann man sich schon auf viele schöne Songs freuen. Die raue Stimme Paul Shortinos passt super zu diesem klassischen Rock-Song. Melodischer geht es mit „One For The Ages“ weiter, wozu auch Jeff Paris wie A... auf Eimer passt. Hier steht die Stimme eindeutig im Vordergrund. Bei „Your Boyfriend Is Lame“ krächzen anfangs schon die Gitarren und dann krächzt Terry Ilous’ Stimme los.  Ein Zusammenspiel, welches perfekter kaum möglich wäre. Ein Song, den man nicht so leicht vergessen wird. Die Drums spielen teilweise clap hands. „Take Me Back“ ist ein toller im Country-Stil gehaltener Song und dort singt Jeff Paris mit einer rauen, verlebten Stimme, was absolut stark klingt. „Livin’ It Up (In A Mexican Bar)“ ist ein Glanzstück. Man kann sich Shortino wirklich umringt von tequilatrinkenden Menschen vorstellen mit Gitarre jammend und vor sich hin singend Der Gitarren-Rhythmus ist so richtig gemütlich. Bei „Still Turnin’ Heads“ kommt die Dame des Albums zu Wort: Lorraine Lewis. Lewis röhrt in gewohnter Manier. Die Instrumente setzen hier mehr auf Melodic. Ein kleines Solo der Gitarre, kommt sehr gut. „Hundred Years Of War“ ist definitiv eins der Highlights. Lorraine Lewis übertrifft sich stimmlich bei dieser Ballade, die Hymnencharakter hat, selbst. Dieser Song ist wirklich der absolute Hammer!

Ein sehr gutes Album! Ein Projekt, dass sich gelohnt hat. Danke an den rockenden Rechtsanwalt Ken Savage, der die Texte für die Songs auf dem Album geschrieben hat, und sein Geld in etwas gesteckt hat, woran er glaubte.

.
Anspieltipps: “Resurgence Of Rock”, “Your Boyfriend Is Lame”, “Take Me Back”, “Livin’ It Up (In A Mexican Bar)”, „Hundred Years War“

Fazit :  Wer klassische Hardrock-Musik mag, wird das Album auch mögen. Es lohnt sich wirklich.


WERTUNG:




Trackliste:
1.Resurgence Of Rock 5:17
2.One For The Ages 4:40
3.Your Boyfriend Is Lame 5:34
4.Take Me Back 5:47
5.Livin’ It Up (In A Mexican Bar) 5:55
6.Still Turnin’ Heads 4:33
7.Another Hotel Bar 6:06
8.Hundred Years War 6:16
9.Woman Side Famous Last Chords 6:57

Sandra

Keine Kommentare:

Kommentar posten