Montag, 6. Juli 2015

HUNGRYHEART - Dirty Italian Job

Band: Hungryheart
Album: Dirty Italian Job
Spielzeit: 58:56 min.
Stilrichtung: Melodic Rock
Plattenfirma: Tanzan Music
Veröffentlichung: 29.06.2015
Homepage: www.hungryheartofficial.com

Fünf Jahre ist ihr letztes Album „One Ticket To Paradise“ jetzt schon alt – sieben Lenze zählt ihr Erstling „Hungryheart“. Beide durfte ich bereits für ein anderes Magazin rezensieren. Mit diesen beiden Tonträgern konnten die Italiener HUNGRYHEART zahlreiche Fans gewinnen, auch mich. Die treibenden Kräfte sind nach wie vor Sänger Josh Zighetti sowie Gitarrist Mario Percudani (Inhaber von Tanzan Music). Das Line-Up komplettieren Drummer Paolo Botteschi und Stefano „Skool“ Scola, der neue Mann an der Viersaitigen.

Was hat sich getan in den letzten fünf Jahren? Für Außenstehende vielleicht nicht viel, aber in dieser Zeit hatte die Band die Gelegenheit, mit Kollegen wie HOUSE OF LORDS und Künstlern wie MITCH MALLOY, BOBBY KIMBALL, VINNY APPICE oder KELLY KEELING auf der Bühne zu stehen und jede Menge Impressionen aufzusaugen. Was aber gleich geblieben ist, sind die tolle raue Stimme von Josh Zighetti und die herausragende Gitarrenarbeit von Mario Percudani. Natürlich soll auch die Arbeit des rhytmusangebenden Duos Botteschi/Scola nicht geschmälert werden – kurzum: HUNGRYHEART klingen so gut wie nie.

Das ist nicht nur bei der ersten Single „Shoreline“ der Fall. Auch „Back To The Real Life“, „There Is A Reason For Everything“ oder „Rock Steady“ spielen absolut auf internationalem Niveau. Auch dieses Mal ließ es sich Gitarrist und Produzent Mario Percudani nicht nehmen, bei zwei Songs die Lead Vocals zu übernehmen. „Nothing But You“ ist eine gefühlvolle Ballade während „Second Hand Love“ ein klassischer Achtziger Rocksong ist. Dass auch er eine durchaus vorzeigbare Stimme hat, dürfte ob der Tatsache, dass Percudani auch schon in der Vergangenheit öfter zum Mikrofon griff, kein Geheimnis mehr sein.

Mit der funkigen/bluesigen Nummer „Devil´s Got My Number“ und der ERIC CLAPTON Coverversion „Bad Love“, die er zusammen mit FOREIGNER Gitarrist Mick Jones für das Album „Journeyman“ aus dem Jahre 1989 geschrieben hatte, setzen die Italiener weitere Ausrufezeichen und sorgen so für willkommene Abwechslung.

Dass HUNGRYHEART Potenzial haben, wurde schon beim 2008er Debüt schnell ersichtlich. Nachdem sie bei „One Ticket To Paradise“ einen Schritt nach vorne gemacht haben, machen die Italiener beim dritten Album „Dirty Italian Job“ praktisch alles richtig und liefern ihre bisher beste Arbeit ab. Fans klassischer Melodic Rock Kost dürfen hier – wieder einmal - bedenkenlos zugreifen.

WERTUNG:






Trackliste:

1. There Is A Reason For Everything
2. Back To The Real Life
3. Shoreline
4. Nothing But You
5. Devil´s Got My Number
6. Bad Love
7. Second Hand Love
8. Time For The Letting Go
9. Right Now
10. You Can Run
11. Rock Steady
12. All Over Again

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten