Freitag, 24. Juli 2015

DARKTRIBE - The Modern Age

Band: Darktribe
Album: The Modern Age
Spielzeit: 52:03 min
Stilrichtung: Melodic Power Metal
Plattenfirma: Scarlet Records
Veröffentlichung: 21.07.2015
Homepage: www.darktribe.fr

Nach dem Debütalbum „Mysticeti Victoria“, welches bei Massacre Records erschien, gibt es nun endlich neuen Stoff in Form des zweiten Albums „The Modern Age“ von den französischen Melodic Power Metallern von DARKTRIBE. Schon das erste Album hatte mich fest im Griff, deswegen war ich gespannt ob und wie sich die Jungs weiterentwickelt haben. Die Band hat auf jeden Fall nach dem Debüt einige Shows gespielt, unter anderem mit NIGHTMARE, GIRLSCHOOL oder KILLERS und begab sich 2015 dann ins Studio um die Nachfolgescheibe einzuspielen.
Produziert wurde das gute Stück übrigens von Jacob Hansen der schon bei so Bands wie DORO, EPICA oder PRIMAL FEAR die Finger mit im Spiel hatte.
So genug der Vorrede, mit dem Intro „Humanizer“ steigt man gewohnt stimmungsvoll, passend zum Thema schön Sci Fi mäßig, in die Scheibe ein.
Mit dem ersten richtigen Track „Red House of Sorrow“ geht man dann direkt in die Vollen und heftige Gitarrenriffs schlagen uns gleich entgegen. Es entwickelt sich ein flotter Midtemposong der vor allem vom geilen Chorus und dem klasse Gesang lebt! Ein Einstieg nach Maß würde ich sagen, sehr stark.
Das gleiche Rezept nimmt man auch bei den folgenden Songs „My Last Odyssey“, dem Titeltrack „The Modern Age“ und dem etwas ruhigeren „At Last Will“ zu Hilfe. Die Ohrwurmdichte bzw. die erstklassigen Hooklines sind hier wirklich in der Überzahl.
Mit einem mehrstimmigen Gesang beginnt dann das melodische „No Train to Earth“ welches ebenfalls direkt von Beginn an überzeugen kann.
Bislang also nur Hits in der ersten Hälfte, ganz kann man dieses hohe Qualitätsniveau leider nicht halten in Hälfte Nummer Zwo, aber trotzdem haben wir hier natürlich noch starke Songs an Bord! Da hätten wir zum Beispiel, „Wild Call“ oder das flotte „Anthem for a Planet“, welche auch direkt beim ersten Mal zünden.
Der Rest ist auch nicht wirklich schlecht, aber im Vergleich zur ersten Hälfte einfach zu gewöhnlich.

Anspieltipps:

Mit “Red House of Sorrow”, “My Last Odyssey”, “The Modern Age”, “No Train to Earth” sowie “Anthem for a Planet” sind diese schnell ausgemacht.

Fazit :

Die Jungs von DARKTRIBE schaffen es mit ihrem aktuellen Werk spielend das schon nicht schlechte Debütalbum zu übertrumpfen. Hier wirkt alles runder, organischer und einfach eingängiger!
Wieder hat man ein tolles Konzeptalbum geschrieben, welches Fans des Genre mit Sicherheit begeistern wird. Man darf nur keine Abneigung haben gegen Keyboards, aber ansonsten gibt es hier nicht viel zu meckern und deshalbt beide Daumen hoch also für DARKTRIBE!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Humanizer
02. Red House of Sorrow
03. My Last Odyssey
04. The Modern Age
05. At Last Will
06. No Train to Earth
07. Holy Water Day
08. Wild Call
09. Rainwar
10. Anthem for a Planet
11. Darkside of Imagination

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten