Freitag, 5. Dezember 2014

MESSIAH´S KISS - Get Your Bulls Out!

Band: Messiah‘s Kiss
Album: Get your Bulls out!
Spielzeit: 61:23 min
Stilrichtung: Heayv Metal
Plattenfirma:  Massacre Records
Veröffentlichung: 05.12.2014
Homepage: www.messiahskiss.com

Na guck mal an wer hier still und heimlich mit einem neuen Diskus um die Ecke kommt! Die Jungs von MESSIAH‘S KISS. Die Band die 2001 ihr umjubeltes Debüt „Prayer for the Dying“ veröffentlichte, noch zwei weitere Alben nach schoben und dann ab dem Jahr 2007 leider gesundheitlich pausieren mussten.
Nun scheint man aber gestärkt aus der langen Pause wieder zurück zu sein, hat das Songwriting in der Band aufgeteilt und somit den gesundheitlich angeschlagenen Gitarristen George Kraft entlastet. Herausgekommen ist mit „Get your Bulls out!“ ein Album welches alle bisherigen Bandgrenzen sprengt und frischer, kraftvoller und kompakter klingt als alles bisherige der Jungs. So zumindestens die vollmundigen Versprechungen seitens der Kollegen Kraft, Tirelli und Co.
Ob das so stimmt, das schauen wir jetzt mal zusammen indem wir dem Openersong „Livin in Paradise“ lauschen. Eine knackige, melodische Angelegenheit erwartet uns hier, mehrstimmige Chöre sind ebenfalls am Start und über allen thront der Gesang von Mike Tirelli der nichts von seiner Stärke verloren hat! Geiler Einstieg!
Mit „Immortal Memory“ schiebt man direkt einen ähnlichen Banger nach, der in Sachen Chorus nochmal eine ganze Schippe drauflegt. Alles gut, alles fein also bisher bei MESSIAH‘S KISS.
Etwas rockiger geht es dann bei „Rescue Anyone? Rescue me!“ zu hier kann man nicht vollends überzeugen, irgendwie kommt man nicht konkret zum Punkt.
Den Mittelteil prägen dann eher die schnelleren rockigen Songs wie „Survivor“, „Only Murderes Kill Time“ oder „Mission To Kill“.
Viel Rock bei den letzten Songs, Zeit mal wieder ein wenig mehr den Metalhammer rauszuholen, das ist bei „Symphony of Sin“ der Fall, welcher sich trotz des Genrewechsels wunderbar ins bisherige Songgefüge einreiht und direkt ins Ohr geht.
Danach gib es dann mit „Nobody knows your Name“ und Who‘s the First to Die“ leider ein wenig Schmalspurkost zu verdauen, bevor wir uns dann  trotz der Fülle von 14 ! Songs langsam auf das Ende der Platte zu bewegen. Und auch wenn hier ebenfalls nicht alles Gold ist was glänzt, mit „Whisper a Prayer“ hat man noch einen weiteren Ohrwurm im Gepäck und abschließend kann man hier von einem ordentlichen Comebackalbum reden.

Anspieltipps:

“Livin in Paradise”, “Immortal Memory”, “Survivor”, “Symphony of Sin” sowie “Whisper a Prayer“ überzeugen hier am meisten.

Fazit :

Nach dem letzten Power Metalausflug auf “Dragonheart” 2007 tritt die Band hier nun eher Heavy Rock orientiert und modern auf. Auch diesen Stil beherrschen die Jungs von MESSIAH’S KISS sehr ordentlich. Ob das neue Album jedem alten Fan zusagt kann ich nicht versprechen, Fakt ist aber das wir es hier mit einem starken Comebackalbum der Jungs zu tun haben, was vielleicht einen Tucken zu lang geraten ist, aber sicherlich seine Anhänger finden wird! Schön das die Band wieder unter den Lebenden weilt.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Livin in Paradise
02. Immortal Memory
03. Rescue Anyone? Rescue me!
04. Survivor
05. Time to Say Goodbye
06. Only Murderes Kill Time
07. Fuel for Life
08. Mission to Kill
09. Symphony of Sin
10. Nobody knows your Name
11. Who‘s the First to Die
12. Whisper a Prayer
13. Without Forgiveness
14. Buried Alive

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten