Freitag, 5. Dezember 2014

EMPIRE 21 - Empire 21

Band: Empire 21
Album: Empire 21
Spielzeit: 43:12 min
Stilrichtung: Heavy Rock/Metal
Plattenfirma:  Empire 21 Records
Veröffentlichung: 28.11.2014
Homepage: www.empire21.se

Lang erwartet ist es nun endlich da, das selbstbetitelte Debütalbum der Schweden von EMPIRE 21.  Darauf enthalten ist feinster Heavy Rock/Metal der den Geist der Stammbands der Mitglieder zu jeder Zeit atmet. Denn die bekanntesten Mitglieder der Band sind mit Sicherheit CJ Grimmark, der unteren anderem schon die Axt bei NARNIA, FULLFORCE oder ROB ROCK schwang und die beiden HARMONY Members Tobias Enbert und John Svensson. Ursprungssänger der Band war niemand geringerer als German Pascual der aber während der Aufnahme zum Debütalbum durch den mir unbekannten Ricard Hulteke ersetzt wurde.
Man kann also einiges an Backround von der Band erwarten, mal schauen ob sie das auch auf die Platte bannen konnten.
Lost geht es mit dem Openersong „When you‘re falling“. Dieser kommt direkt mal äußerst knackig aus den Boxen und begeistert mit krachenden, tiefergestimmten Riffs, einem eingängigen Chorus und einer sehr gelungenen Gesangsleistung von Ricard. Der Junge hat eindeutig was drauf!
In eine ähnliche Kerbe geht es dann auch mit dem anschließenden „I can't“ hier bleiben die Nackenmuskeln nicht verschont und auch der Mitgröhlfaktor im Chorus ist wieder vorhanden. Sehr geile Nummer!
„All is lost“ kommt dann zu Beginn erstmal mit ordentlicher Keyboardunterstützung daher, dies wirkt zu erst ein wenig wie ein Fremdkörper, im Laufe der Nummer, die übrigens wieder absolut erste Sahne ist, gewöhnt man sich aber dran und das Ganze wird dann zu einer äußerst sinnvollen Untermalung.
Also bislang greift man ja qualitativ hier nur in die Vollen, so gefällt mir das, die Band kommt aus dem Nichts und bläst einen erstmal vom Stuhl!
Und es geht eigentlich ohne Unterlass erstklassig weiter, „Traveler“, bläst alles beim Chorus nieder, der Bandtrack „Empire 21“ überzeugt dann wieder mit diesen stahlharten Gitarrenriffs und „100 Nights“ hat dann wieder diese tolle Keyboardunterstützung die aber zu keiner Zeit übermächtig daher kommt und den Song nicht zukleistert.
Glaubt man sich bei „Heard it all“ noch in einer Ballade, belehren einen die Jungs von EMPIRE 21 schnell eines Besseren und kloppen uns erneut ein unglaubliches Melodic wie auch Riffmonster vor den Metalhead.
Und, ich verrate jetzt glaube ich nicht zu viel, auch der Rest der Scheibe ist wirklich erste Sahne! Astreiner Heavy Rock/Metal der schön melodisch ist und ein spätes Highlight für Fans dieser Spielrichtung darstellt, ein klasse Debütalbum!

Anspieltipps:

Ausfälle gibt es hier so gut wie keine zu verzeichnen, das Ding müsst ihr euch schon komplett geben!

Fazit :

Was ein geiles Debüt kommt denn hier vollkommen unbemerkt ans Tageslicht? Die Schweden haben es einfach drauf, das beweisen die Jungs von EMPIRE 21 hier wieder sehr eindrucksvoll.
Ich bin mir sicher, das die Scheibe in einigen Hitlisten des aktuellen Jahres zu finden sein wird und ich hoffe das die vielbeschäftigten Bandmitglieder schnell eine zweite Platte nachschieben! Die Höchstnote hebe ich mir dann dafür auf : - )
Glasklare Kaufempfehlung von meiner Seite für die angesprochene Zielgruppe!

WERTUNG:






Trackliste:

01. When you’re falliing
02. I can‘t
03. All is lost
04. Traveler
05. Empire 21
06. 100 Nights
07. Heard it all
08. This i my Story
09. Calling
10. Would you
11. No Matter the Winds of Change

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten