Freitag, 5. Dezember 2014

ALLTHENIKO - Fast And Glorious

Band: Alltheniko
Album: Fast And Glorious
Spielzeit: 45:49 min
Stilrichtung: Heavy Metal
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 05.12.2014
Homepage: www.alltheniko.it

Mega-fette Gitarrenwände, Powerdrumming, brutale, schnell sägene Riffs und ein Sänger, der stellenweise verdammt nach Blackie Lawless klingt – fertig ist ein rundum-sorglos Paket für den traditionsbewussten Metaller. Die Italiener ALLTHENIKO legen mit „Fast And Glorious“ ihr mittlerweile 5. Studioalbum vor und nehmen dabei keine Gefangenen. Das legen bereits die reichlich Krieg verliebten Texte nahe, die wirklich jedes Klischee bedienen. Aber auch musikalisch lässt das Trio mit seiner Mischung aus typischem US-Metal und einer Menge NWOBHM und Speed-Metal Einflüssen nichts anbrennen.

Der Opener „Tank Of Death“ walzt sich mit seiner schmissigen Kombination aus beinahe schon Black-Metal artigem, hastigem Geriffe und gelungener Hookline im Refrain unbarmherzig durchs Dickicht. Auch das restliche Material haut in dieselbe Kerbe, wobei es den Jungs immer wieder gelingt packende Melodien in die schön aggressiv rausgeschaufelten Riff-Attacken einzubinden. Das Ganze funktioniert vor allem dank dem extrem variablen Gesang von Bassist / Sänger David Nightflight (!). Seine Kumpane Joe Boneshaker (!!) an der Gitarre und Luke The Idol (!!!) an den Drums sorgen dafür, dass auch das Fundament nicht zur Ruhe kommt und verpassen Songs wie dem Brecher „Scream For Exciter“ oder „Spirit Of War“ ein enorm hohes Energielevel. Das als Bonustrack beigepackte Saxon-Cover „Power And The Glory I.U.W.S.” kommt im Vergleich zum restlichen Material schon beinahe bieder daher, ist der Band aber ganz ordentlich gelungen.

Auch nach 4 Scheiben und einer Handvoll Demos klingen ALLTHENIKO keineswegs wie satte, gestandene Vollprofis sondern eher wie ein Häufen räudiger, hungriger Wölfe. Dass die Produktion der Platte ziemlich ins Mett haut und stellenweise arg brutal ausgefallen ist macht einen Teil des Charmes aus, der der Band noch einige Anhänger mehr verschaffen dürfte. Für Hartwurst Fans eine klare Empfehlung.

WERTUNG:





Trackliste:

01. Tank Of Death
02. Fast And Glorious
03. KaiserSteel
04. Holy War, Holy Fighters
05. Scream For Exciter
06. Spirit Of War
07. Power To Rebel
08. Echoes Of The Lost
09. The Arenas Gods
10. Power And The Glory I.U.W.S. (Bonustrack)

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten