Montag, 20. Juni 2016

ZAR - Don´t Wait For Heroes

Band: Zar
Album: Don´t Wait For Heroes
Spielzeit: 48:52 min.
Stilrichtung: Hardrock
Plattenfirma: Metalapolis Records
Veröffentlichung: 24.06.2016
Homepage: www.facebook.com/zargermany

Als die frohe Kunde durch die Szene geisterte, Tommy Clauss würde ein neues ZAR-Album in Angriff nehmen, wurden sofort Erinnerungen an das tolle 1993er Album „From Welcome...To Goodbye“ wach, an die großartige Stimme von URIAH HEEP´s John Lawton, der das 1990er Debüt „Live Your Life Forever“ einsang oder die herrliche Ballade „Eagle´s Flight“. Wie weggewischt waren eher kritische Releases wie das 1995er Machwerk „The Holy Rhythm Of Nature“ oder die 2003er Rückkehr „Hard To Beat“. Der Fan ist halt doch ein seltsames Wesen.

Allerdings existiert die Band ZAR nur bedingt, denn Tommy Clauss fungiert auf dem neuen Langspieler „Don´t Wait For Heroes“ quasi als Einmann-Show. Lediglich Drummer Lars Nippa, der auch schon auf „Hard To Beat“ zu hören war, hat dem Urgestein der deutschen Hardrockszene für sein neues Unterfangen den Rücken gestärkt. Unerwartet modern und schroff präsentiert sich Mr. Clauss, der dieses Mal auch den Gesang komplett selbst übernommen hat, bereits von Anfang an. Die Musik passt natürlich in unsere kranke, düstere Welt, aber irgendwie hat man doch etwas anderes erwartet. Das harte „Fighter“ wurde mit elektronischen Beats unterlegt und zwischen einigen Balladen („The Rain Is Still Going On“, „Time“, „Konsuke“) mischt sich Kurioses wie das Instrumental „Till The Final Day“ genau so wie Verstörendes („Blood Means War“). Der Rest sind moderne Rocksongs aus der zweiten Reihe, von denen „All Worlds End“ oder „One Step Closer“ noch am meisten punkten können.

Bei allem Respekt für all die schönen Momente, die uns ZAR in der Vergangenheit beschert haben: Teile von „Don´t Wait For Heroes“ sind nur schwer zu ertragen. Und auch der Sound fällt eher in die Abteilung „besseres Demo“. Bei den heutigen Möglichkeiten muss doch ein hörbar besseres Ergebnis zu erzielen sein. Der Blick ist nun auf den Auftritt beim diesjährigen H.E.A.T. Festival gerichtet – auf den freuen wir uns ja doch...

WERTUNG:





Trackliste:

1. Don´t Wait For Heroes
2. One Step Closer
3. Fighter
4. All Worlds End
5. The Rain Is Still Going On
6. Till The Final Day
7. Blood Means War
8. Time
9. The Rose
10. Triumph Of Faith
11. Stalingrad
12. Konsuke
13. Storm

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten