Freitag, 17. Juni 2016

HEADLESS - Melt the Ice away

Band: Headless
Album: Melt the Ice away
Spielzeit: 43:00 min
Stilrichtung: Heavy Rock/Metal
Plattenfirma: Mighty Music
Veröffentlichung: 27.05.2016

HEADLESS ist eine italienische Band rund um Sänger Göran Edman (YNGWIE MALMSTEEN) die eine Mischung aus klassischem Metal der Marke QUEENSRYCHE, Rock und Progressiven Metal der Marke FATES WARNING zocken.
Das neue Album „Melt the Ice away“ ist der Nachfolger des recht erfolgreichen 2013ener Outputs „Growing Apart“. Ich selbst kannte die Band noch nicht und machte mich daher recht interessiert und ohne Erwartungen an den Hördurchgang.
Gestartet wird das gute Stück mit „So much of a Bore“. Satte Gitarrenriffs plus den dazu gehörenden Groove tönen uns als Erstes entgegen. Der Song an sich ist zwar im Verlauf ganz ordentlich gemacht, aber ohne einen Ohrwurmrefrain bleibt hier leider nicht so viel hängen.
Mal schauen was uns beim nächsten Song „Good Luck Resized“ erwartet? Auf jeden Fall hat das Ganze einen ordentlichen Schuss Blues in den Strophen abbekommen und hier haben wir dann auch endlich einen tollen Ohrwurmrefrain der sich metertief in die Gehörgänge frisst, sehr schön!
Der Titeltrack „Melt the Ice away“ beginnt dann mit eine Art Hörspiel bevor sich eine rockige leicht progressive Nummer entwickelt die ebenfalls tolle Melodien und einen einprägsamen Ohrwurmrefrain aufweisen kann. Ein sehr interessanter Track, der sich von Mal zu Mal steigert.
Über die eher durchschnittliche Schmachtballade „Frame“ geht es dann in den zweiten Teil der Scheibe der erneut eine schöne Mischung aus klassischen Rocksongs mit dem notwendigen Schuss Progressivität bietet, die mal mehr mal weniger zünden.
Die Glanzstücke der zweiten Hälfe sind mit Sicherheit „Shortage“ und das knackige „Stillness of the Heart“.
Die Progressive Metalfans kommen auch bei den beiden letzten Tracks „Gather Knowledge Gather Wisdom“ und „When Dreams & Past Collapse“ voll auf ihre Kosten, mir ist das Ganze aber eine Spur zu bunt gemischt.

Anspieltipps:

Hier tönen “Good Luck Resized”, “Melt the Ice away”, “Shortage” sowie “Stillness of the Heart” am Besten.

Fazit :

Ein sehr abwechslungsreiches Album haben die Jungs von HEADLESS uns hier auf jeden Fall präsentiert. Für meine Spur ein bisschen zur durcheinander und nicht immer genau auf den Punkt, aber es gibt mit Sicherheit Progressive Rockfreaks die genau darin die Stärken sehen!
Instrumental, gesanglich und von der Produktion her gibt es hier aber nichts zu meckern, die Songs hätten einfach etwas hitverdächtiger sein können.

WERTUNG:





Trackliste:

01. So much of a Bore
02. Good Luck Resized
03. Melt the Ice away
04. Frame
05. Shortage
06. A senseless Roaring Machine
07. Stillness of the Heart
08. Gather Knowledge Gather Wisdom
09. When Dreams & Past Collapse

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten