Mittwoch, 27. Januar 2016

JC CRASH - Electrfied

Band: JC Crash
Album: Electrified
Spielzeit: 48:28 min.
Stilrichtung: Riff Rock, Hardrock
Plattenfirma: Alister Records
Veröffentlichung: 29.01.2016
Homepage: www.johnnycrash.de

Mit ihrem 2014er Album „Fight The Cause“ (Rezi HIER) konnten JC CRASH alias JOHNNY CRASH in unserer Redaktion bereits Freunde gewinnen. Für das dritte Langspielalbum „Electrified“ hat der Fünfer aus Aschaffenburg nicht nur seinen Bandnamen in JC CRASH geändert, um in Zukunft nicht mehr mit der US-Kapelle verwechselt zu werden, anders wie in alten Tagen, setzt man praktisch ausschließlich auf Eigenkreationen. Ein ganzes Dutzend, um genau zu sein – halt, eine Coverversion des guten JOHNNY CASH hat sich am Ende der Platte doch noch versteckt.

Das Besetzungskarusell hat sich auch etwas gedreht, denn neben den üblichen Verdächten (Sänger Roland „Rooby“ Rubner, Drummer Mike Stokan, Bassist Skinny Kullmann und Gitarrist Andy Schneider) gibt sich neuerdings auch eine Dame die Ehre. Conny Kohlhöfer kommt für Carsten „Hardy“ Hardt an der zweiten Gitarre. Dem „armen“ Kind auf dem Cover Artwork stehen die Haare ganz schön zu Berge, aber so ist das nun mal, wenn man elektrisiert wird. Nichts anderes wollen JC CRASH auch mit ihrem neuen Silberling.

Der erste Versuch nennt sich „She´s No Angel“. So haben Männer das schwache Geschlecht am liebsten. Mit deftigem Riffing a´la AC/DC und Rooby´s Bon-Scott-Gedächtnisstimme kann da gar nicht viel schief gehen. OK, der Refrain geht ein bisschen in die Hose, aber das folgende „Gone But Not Forgotten“ drückt nicht nur mächtig aufs Gaspedal sondern macht ordentlich Appetit auf mehr. Egal, ob das lässig schwingende „Powder My Soul“, das coole „High And Dry“ (anfangs mit leichten Anflügen von „Keep Your Hands To Yourself von GEORGIA SATELLITES), das balladeske „Two Minutes To Midnight“ oder das tighte „Bighead“ - JC CRASH rocken amtlich! Originalität hin oder her, Riff Rock macht einfach Spaß.

JC CRASH bieten im Grunde das allerselbe, was AC/DC vor nunmehr vierzig Jahren erfunden haben. Doch auf dem Rücken der australischen Stilikonen lässt es sich prima tanzen. Live funktioniert das Ganze mit Sicherheit super, ob man eine weitere Riff Rock Scheibe in seiner Sammlung haben sollte oder gar muss, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist aber, dass JC CRASH einer der vielversprechendsten Vertreter des Genres in Deutschland sind und „Electrified“ schon eine recht coole Scheibe geworden ist.

WERTUNG:






Trackliste:

1. She´s No Angel
2. Gone But Not Forgotten
3. Powder My Soul
4. High And Dry
5. Down The Drain
6. Two Minutes To Midnight
7. Boy Named Joy
8. Seven Year Itch
9. Bighead
10. Electrified
11. Bloody Liar
12. Train Of Love (JOHNNY CASH Cover)

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten