Montag, 1. April 2013

DAYS WE ARE EVEN - Himalaya

Band: Days We Are Even
Album: Himalaya
Spielzeit: 48:00 min
Plattenfirma: BOB MEDIA / Sonic Revolution
Veröffentlichung: 05.04.2013
Homepage: www.facebook.com/daysweareeven

Das Trio DAYS WE ARE EVEN (mit Musikern aus Deutschland, der Schweiz und Brasilien) legt sein Debüt “Himalaya” im schnieken Digipack vor, inklusive dickem Booklet (mit allen Texten) und stimmungsvollem Artwork und kann durch die gelungene Aufmachung schon mal punkten (man will sich für seine Kohle ja auch etwas Wertiges ins Regal stellen). Modern Metal beschreibt die Marschrichtung eigentlich schon ganz gut, zu gleichen Teilen mit relativ hartem Alternative Rock und einigen Schwenkern Richtung charterprobten Kollegen aus der Pop-Sparte wie Sunrise Avenue oder A Life Divided versehen. Im Vergleich zu den beiden letztgenannten Bands gehen die Jungs mit Hauptsitz in Zürich aber um einiges ruppiger und ungestümer zu Sache.

Richtig gut sind DAYS WE ARE EVEN immer dann, wenn ordentlich Rabatz geschoben und auf dicke Hose gemacht wird, wie in dem mit einem Foo Fighters-Refrain versehenen “Mescaline“ oder den durch fette Riffs nach vorne schiebenden Breitwand-Hymnen „Misunderstood“ und dem Titeltrack. Dabei ist die Band mit Ihrer Mischung aus poppigen, aber niemals kitschigen Parts und ruppigen Aggro-Anflügen („Stereo / Stereo“) immer nah dran an Bands wie LostProphets (die ja leider ins Nichts implodiert sind, wer kann’s ihnen verdenken), Stone Sour oder gar SUM41. Wenn man in allzu seichte Gewässer abdriftet (wie in dem Rausschmeißer „The Elegance“) macht sich ein wenig gepflegte Langeweile breit und mit dem schwerfälligen „Pure“ oder den relativ beliebigen „Rewind The Pain“ und „Take My Time“ haben sich auch einige echte Hänger eingeschlichen – abgesehen von diesen Ausnahmen gibt’s aber eine Menge großartige Rocksongs mit internationalem Format zu feiern.

DAYS WE ARE EVEN liefern mit „Himalaya“ ein respektables erstes Lebenszeichen ab und machen auf jeden Fall mehr richtig als falsch. Dazu gehören eine erwachsene Produktion, abwechslungsreiche Songs und eine eigene Handschrift. Für Fans von zeitlosem Rock im modernen Gewand absolut empfehlenswert.

WERTUNG: 





Trackliste:

01. Misunderstood
02. Stereo / Stereo
03. Saturday Leash
04. Mescaline
05. Himalaya
06. Pure
07. Cars (The Low Breeze Of Hope)
08. Rewind The Pain
09. Ballerina
10. Take My Time
11. Seventeen
12. The Elegance

Mario

Keine Kommentare:

Kommentar posten