Dienstag, 1. November 2011

VAIN - Enough Rope

Band: Vain
Album: Enough Rope
Plattenfirma: Jackie Rainbow Records
Veröffentlichung: 28.10.2011
Homepage: www.davyvain.com

VAIN war schon immer eine der vom Pech verfolgten Bands, denn nach ihrem genialen Debüt „No Respect“ hätten sie zum Einen viel mehr Anerkennung verdient gehabt, zum Anderen hätte aber auch ein dementsprechender Nachfolger kommen müssen. „All Those Strangers“ folgte 1992 erstens viel zu spät – Karohemden-Kurt und seine Kollegen haben längst das Zepter übernommen – außerdem konnte die Platte nicht an die Glanztaten des Erstlings heranreichen. Was danach folgte, konnte zum Großteil getrost unter der Rubrik „Ferner Liefen...“ abgeheftet werden. Der 2005er Longplayer „On The Line“ konnte wieder etwas Boden gut machen und spätestens der Re-Release des Zweitwerkes „All Those Strangers“ im vergangenen Jahr konnte die Fans und Band Rückenwind geben. So steht Davy Vain heute wieder mit der gleichen Mannschaft im Studio wie anno 1989 zu glorreichen Zeiten.

Und der Spirit der Spät-Achtziger kommt auf „Enough Rope“ tatsächlich gut rüber. Der Opener „Greener“ bestätigt dies eindrucksvoll. Das schnelle „Triple X“ oder die obercoolen Stücke „Hot Stage Nights“ und „Stray Kitten Burns“ sind genau der Stoff, aus dem der Nachfolger von „No Respect“ hätte sein müssen. „Cindy“ oder die Power Ballade „Treasure Girl“ wären Anfang der Neunziger mit der richtigen Werbung sicher oben in den Billboard Charts zu finden gewesen sein. Auch der Titeltrack oder die Bandhymne „Vain“ kommen breitbeinig daher und zeigen die Bay-Area-Sleazer in Bestform.

Kurz und knapp formuliert hätte „Enough Rope“ direkt auf das Debüt folgen müssen, aber besser so eine Platte kommt nach 22 Jahren als nie. Der Sound passt perfekt zum schmuddeligen Image der Band und Davy ist bestens bei Stimme. Was will man mehr? Hier können die Jungspunde noch mal was von den alten Hasen lernen. „Enough Rope“ ist dreckiger Sleazerock der alten Schule, der ohne Glanz und Gloria auskommt. VAIN melden sich hiermit ganz stark zurück und ich bereue es sehr, dass ich die Band im Frühjahr nicht live gesehen habe. Und ein bisschen Genugtuung verspüre ich doch noch, wenn ich lese, dass VAIN im kommenden Kinofilm ROCK OF AGES mit Tom Cruise Erwähnung findet. Manchmal ist die Welt doch gerecht – wenn auch verspätet!

WERTUNG:




Trackliste:

1.Greener
2.Triple X
3.Hot Stage Lights
4.Stray Kitten Burns
5.Cindy
6.Treasure Girl
7.Enough Rope
8.Solid Gold
9.Distance Of Love
10.Vain
11.Worship You

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten