Donnerstag, 17. November 2011

ELM STREET - Barbed Wire Metal

Band: Elm Street
Album: Barbed Wire Metal
Spielzeit: 37:09 min
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 18.11.2011

Was für ein cooler Name und Cover springt mir denn da entgegen? ELM STREET mit ihrem Debütalbum „Barbed Wire Metal“, welches ein Cover besitzt, welches perfekt zum Bandnamen passt. Das Interesse ist auf jeden Fall schon mal geweckt.
ELM STREET sind Australier und machen Old School Metal ganz im Stile von MEGADETH, JUDAS PRIEST oder alten IRON MAIDEN.
Seit dem Jahre 2003 treiben die Jungs ihr Unwesen in der australischen Live Szene und konnten sich dort eine beachtliche Fangemeinde erspielen. Auch weil die Liveshow der Jungs wohl ein absolutes energiegeladenes, mit ordentlichem 80iger Feeling garniertes Erlebnis darstellt. Sei es wie es ist, mit ELM STREET schwappt eine weitere neue und gute australische Metalband nach Europa um auch dieses, wie schon ihr Heimatland, im Sturm zu erobern.
Das tolle, von mir angesprochene, Cover hat übrigens Designlegende Ed Repka (MEGADETH, DEATH) kreiert. Ach ja ELM STREET bestehen namentlich aus, Ben Batres (Gesang, Gitarre), Aaron Adie (Gitarre), Brendan Farrugia (Bass) und Tomislav Perkovic (Schlagzeug).
Gestartet wird das Debütalbum gleich mit dem Titeltrack „Barbed Wire Metal“. Und der geht gleich richtig auf die Zwölf. Der Gesang ist schön dreckig, die Riffs messerscharf und der Chorus ist auch noch nach 5 Bier mitgröhlbar. Ein klasse Einstieg und eine Offenbarung für Oldschool Metal Fans.
Mit „The Devil's Servants“ geht es nicht ganz so schnell weiter, die Eingängigkeit ist aufgrund des Chorus aber durchaus wieder gegeben.
Zum großen Schlag holen ELM STREET dann mit dem folgenden Dreierpack „Elm St's' Children“, „Heavy Metal Power“ und „King of Kings“ aus. Auf geile Riffs, folgen geniale Melodien und Chöre zum dar nieder knien. Alles auch recht kompakt und direkt, so das nie großartig Langeweile aufkommt. Genial!
Die Platte neigt sich leider schon fast dem Ende zu, vorher hat man aber noch mit „Leatherface“ und „Metal Is The Way“ zwei weitere Volltreffer zu vermelden, bei denen die Oldschool Metal Fans auch wieder voll auf ihre Kosten kommen.
Was ein wilder Ritt durch „Barbed Wire Metal“, aber so haben es die Jungs aus Down Under auch wohl gewollt.

Anspieltipps:

Sehr schwierig, die gesamte Platte ist verdammt stark geworden, am Besten ihr hört sie euch komplett an, damit macht man absolut nichts verkehrt!

Fazit :

Junge, junge ELM STREET legen auf ihrem Debütalbum “Barbed Wire Metal” los wie die Feuerwehr! Frech, rotzig und voll auf den Punkt kommen die Songs der Jungs aus den Boxen geschossen. Dazu verstehen es die Aussis noch, messerscharfe Riffs mit geilen Melodien und eingängigen Chören zu kreuzen.
Die Spielzeit ist zwar erschreckend gering, aber ansonsten gibt es hier nicht viel zu meckern.
Dieses Debüt wird euch mit Wucht treffen, über euch hinweg rasen und sprachlos zurücklassen, das verspreche ich euch!

WERTUNG:





Trackliste:

01. Barbed Wire Metal
02. The Devil’s Servants
03. Elm St’s Children
04. Heavy Metal Power
05. King Of Kings
06. Leatherface
07. Merciless Soldier
08. Metal Is The Way

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten