Freitag, 4. November 2011

TOUCHSTONE - The City sleeps

Band: Touchstone
Album: The City sleeps
Spielzeit: 64:00 min
Plattenfirma: Steamhammer/SPV
Veröffentlichung: 07.10.2011

Progressive Melodic Rock Bands gibt es nicht all zu viele auf unseren Planeten. Bands dieses Genres mit weiblichem Gesang noch viel weniger. Die Briten TOUCHSTONE fallen aber genau in diese Kategorie. 2003 gründeten Keyboarder Rob Cuttingham und Gitarrist Adam Hodgson die Band. In den nächsten Jahren komplettierten sie die Band mit Bassist Paul Moorghen, Sängerin Kim Seviour und als letztes Mitglied 2010 Schlagzeuger Henry Rogers.
Das Debütalbum „Discordant Dreams“ erschien aber zwischenzeitlich schon im Jahre 2006. Das zweite Album „Wintercoast“ erschien 2009 und nun ist man also mit dem dritten Studioalbum „The City sleeps“ am Start.
Für eine Band, die es noch nicht so lange gibt, ist das ja schon mal eine recht ordentliche Vita.
Eine Besonderheit gibt es bei TOUCHSTONE noch, wir haben es hier nämlich mit zwei Sängern zu tun. Sängerin Kim und Keyboarder Rob teilen sich diesen Posten nämlich.
So, dann hören wir jetzt einmal genauer in das neue Werk von TOUCHSTONE rein.
Mit „Corridors“ geht es schon mal ganz ordentlich los. Zum Anfang schön progressiv und später vergisst man aber auch das melodische nicht, so dass die Nummer gut reinläuft und somit ein gelungener Opener ist.
Ein bisschen zu progressiv und langatmig ist für mich das nächste Stück „When Shadows Fall“ ausgefallen, es dauert einfach ewig bis da mal was passiert. Das ist zum Glück beim folgenden „These Walls“ wieder anders. Hier besinnt man sich wieder auf diese gute Mischung zwischen Progressivität und Melodie.
Bei „Throw them to the Sky“ dauert es leider wieder ein wenig bevor man in die Hufe kommt, dann aber so richtig mit klasse Chorus, feinen Keyboards und einem geteilten Gesang von Kim und Rob.
Richtig gefühlvoll wird es bei „Sleeping Giants“, „Horizons“ und „Half Moon Meadow“, wo klar wird das man einfach über erstklassige Sänger verfügt, die so Nummern auch ganz alleine tragen können. Gerade „Sleeping Giants“ ist mit seinen coolen Keyboards eine Nummern zum dahin träumen.
Der Titeltrack „The City sleeps“ beschließt dann wieder sehr progressiv ein äußerst gemischtes Album.

Anspieltipps:

Die stärksten Tracks auf dem Album sind ganz klar, “These Walls”, “Throw them to the Sky” und “Sleeping Giants”.

Fazit :

Tja beim neuen Werk “The City sleep” von TOUCHSTONE könnte man wieder sagen, nicht Fisch nicht Fleisch. Man macht das Ganze ganz ordentlich, aber der letzte Kick fehlt einfach.
Die Songs sind allesamt nicht schlecht, aber es fehlt die Übernummer, die einen einfach im Gedächtnis bleibt und der die Scheibe einfach hervorhebt.
So plätschert alles vor sich hin, richtig überrascht und mitgerissen wird man aber nicht.
Leider insgesamt nur durchschnittlich.

WERTUNG:





Trackliste:

01. Corridors
02. When Shadows Fall
03. These Walls
04. Throw them to the sky
05. Sleeping Giants
06. Good Boy Psycho
07. Horizons
08. Half Moon Meadow
09. The City Sleeps
10. Corridors Epiphany (Instrumental)

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten