Mittwoch, 28. September 2011

HOMERUN - Black World

Band: Homerun
Album: Black World
Spielzeit: 52:40 min
Plattenfirma: Tanzan Music
Veröffentlichung: 23.09.2011
Homepage: www.homerunrock.it

Die italienische Hardrockband HOMERUN präsentiert uns dieser Tage ihr zweites Langeisen, das auf den Namen „Black World“ hört und mit 12 neuen Songs plus Intro und einer Bonus Accoustic Version aufwartet. Nachdem das 2008 erschienene Debüt „Don´t Stop“ in der Heimat sehr wohlwollend aufgenommen wurde und auch über Avalon Marquee in Japan veröffentlicht wurde, war es nach einigen Line-Up Wechseln an der Zeit, einen Nachfolger einzutüten. Seit 2009 neu in der Band sind Gitarrist Valerio Castiglioni, Drummer Willian Battiston und Bassist Paolo Luoni, die das Sextett seitdem komplettieren.

Der Erstling hatte ein wenig mit seinem dünnen Sound zu kämpfen, aber die Songs waren teilweise nicht schlecht, wenngleich auch nicht essentiell. Leider setzt sich das auch auf „Black World“ fort, denn der Sound ist für heutige Verhältnisse ziemlich mau: dünne, aber tiefergestimmte Gitarren liefern sich mit Billig-Keyboards und einem kraftlosen Drumsound ihr Duell in Songs, die höchstens zweite oder dritte Liga sind und meistens absolut nicht im Ohr hängenbleiben und keinerlei Wiedererkennungswert liefern.

Manchmal blitzen coole Ideen heraus, wie bei „Our Love Song“ oder „Princess Of Time“. Leider bleibt aber der Großteil der Stücke ziemlich blass und lässt als einzigen Pluspunkt stehen, dass neben der guten Stimme von Matteo Albarelli auch alle anderen Bandmitglieder mit ihren Instrumenten umgehen können.

Mehr als eine wirklich durchschnittliche Benotung ist hier leider überhaupt nicht drin, wenn ich daran denke, welche Hochkaräter (damit meine ich auch ziemlich viele kleine Bands und keine – ehemaligen – Megaseller etc.) zur Zeit um die Gunst des Käufers buhlen. Da bleibt sehr wahrscheinlich nur noch Ebbe in den Geldbeuteln der Fans zurück – übrigens ein guter Vergleich zu „Black World“, denn bei Ebbe tut sich auch nicht viel!

WERTUNG:




Trackliste:

1.Intro
2.Silence´s Broken
3.No More
4.As We Do Before
5.Ephemeral Light
6.Our Love Song
7.Black World
8.Princess Of Time
9.The Golden Cage
10.Lipstick
11.Intoxication Of Love
12.Firefly
13.Another Reason To
14.No More (Accoustic Version – Bonus Track)

Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar posten