Freitag, 7. Februar 2014

WINTERSTORM - Cathyron

Band: Winterstorm
Album: Cathyron
Spielzeit: 56:14 min
Stilrichtung: Power/Symphonic Metal
Plattenfirma: Noise Art Records
Veröffentlichung: 07.02.2014
Homepage: www.winterstormarea.com

Eine der aufstrebensten Power/Symphonic Metalbands aus Deutschland sind mit Sicherheit WINTERSTORM! Mit ihrer 2012 Veröffentlichung „Kings will fall“ mischte man die Powermetalszene ordentlich auf und schaffte den Sprung ins Rampenlicht, wohl gemerkt ohne ein großes Label im Rücken!
2014 kehrt man nun mit dem neuen Album „Cathyron“ zurück und hat nun auch endlich den schon lange erwarteten Plattendeal in der Tasche. Man hat bei Noise Art Records unterschrieben.
Aber es gibt noch eine Neuerung, auf der neuen Scheibe wird zum ersten Mal eine durchgängige und eigens geschriebene Fantasygeschichte um das Land Cathyron und den Held Teron besungen. Man hat sich also richtig Mühe gegeben!
Nach dem man in den letzten Jahren auch live ordentlich Fuß gefasst hat, unter anderem hatte man Auftritte auf dem Wacken 2012, der Heidenfest Tour 2013 und dem größten Mittelalter Festival Europas Festival Mediaval, will man nun also auch auf Platte zum ganz großen Schlag ausholen!
Nun den, horchen wir doch direkt mal in den ersten Track „A Hero Rises“ rein. Ein stimmungsvolles Intro erwartet uns hier, welches uns langsam in die Konzeptgeschichte einführt, so wie in einem Fantasyfilmvorspann halt.
Der Titeltrack „Cathyron“ erklingt dann direkt als nächstes und ich muss erstmal genau hinschauen ob ich auf der richtigen Platte gelandet bin? Der Anfang ist nämlich fast exakt der Selbe wie beim letzten Titelstück „Kings will fall“. Im Verlauf wird aber die Geschwindigkeit etwas gedrosselt und das Ganze geht über in eine epische Nummer die dann beim Chorus nochmal alle Register zieht und somit schön im Gedächtnis bleibt.
Das anschließende „Far Away“ ist dann eine Nummer bei der sich die Folk und Power/Melodic Metal Elemente schön die Waage halten. Herzstück ist natürlich wieder der Chorus, den man schon nach kurzem mitsingen kann.
Über den schnellen, melodische Doppelpack „Burning Gates“ und „Windkeepers“ geht es in den Mittelteil wo wir mit dem tierisch groovenden und ins Ohr gehenden „Down in the Seas“  und dem epischen, mehr in den Power Metalbereich gehenden „Elders of Wisdom“ zwei weitere Ohrwürmer zu verzeichnen haben.
Danach wird mit „Metalavial“ DER neue Liveknaller der Band aufgefahren, bevor wir mit dem erneut epischen „Call of Darkness“ einem weiteren Sahnestück dieser Scheibe lauschen. Hier wird pompöser Metal mit mehrstimmigen Chören und allem was dazu gehört geboten. Das für die Stimmung zwar wichtige aber ansonsten nicht weiter erwähnenswerte „The Evocation“ überspringen wir mal gekonnt.
Das abschließende „The Element's Strife“ ist leider nur ein instrumentales Outro geworden, ein „richtiger“ Track hätte hier besser gepasst findet ich.


Anspieltipps:

Der Titelsong “Cathyron”, “Far Away”, “Down in the Seas”, “Eldars Of Wisdom” sowie “Call Of Darkness” sind hier die hervorstechenden Tracks.

Fazit :

So, der letzte Ton von “Cathyron” ist verklungen und ich muss sagen die Jungs haben ihr erstes Konzeptalbum sehr gut über die Bühne bekommen. Man merkt das man sehr viel wert in die Atmosphäre und die Geschichte gesteckt hat.
Die richtigen Ohrwurmtracks sind auch wieder mit an Bord, ein paar kleine Songschwachstellen haben sich aber leider auch eingeschlichen.
Das Vorgängeralbum hat ja von mir einen halben Punkt mehr bekommen, ich fand die Songs dort einfach ein bisschen griffiger. Aber wie gesagt, wir haben hier ja auch ein Konzeptalbum voller Epic und Atmosphäre da muss das auch so sein.
Trotzdem schaffen es WINTERSTORM mit ihren neuen Album auf jeden Fall das starke Niveau zu halten, Fans des Genres und der Band können bedenkenlos zugreifen!!

WERTUNG: 






Trackliste:

01. A Hero Rises
02. Cathyron
03. Far Away
04. Burning Gates
05. Windkeepers
06. Down in the Seas
07. The Maze
08. Eldars of Wisdom
09. Metalavial
10. The Evocation
11. Call of Darkness
12. The Element's Strife

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten