Freitag, 24. Juli 2015

ZANDELLE - Perseverance

Band: Zandelle
Album: Perseverance
Spielzeit: 59:03 min
Stilrichtung: US Metal
Plattenfirma:  Pure Steel Records
Veröffentlichung: 24.07.2015
Homepage: www.zandelle.net

Fünf Alben veröffentlichten die US Metaller von ZANDELLE bislang. Das Neuste hört auf den Namen „Perseverance“ und ist bereits das dritte Album was in Folge bei den Jungs von Pure Steel Records erscheint. Das nenne ich mal Labeltreue!
Geboten bekommen wir auf dem neuen Werk den altbekannten US Metal der aber immer wieder in den Power Metal reinluckt und eine Verwandtschaft zu frühen HELLOWEEN nicht verbergen kann.
Dazu kommt mit George Taslikis ein Shouter mit hohem Wiedererkennungswert und fertig ist das neue ZANDELLE Album welches die Band weiter nach vorne bringen soll.
Ob ihnen das gelingt finden wir nun zusammen mit dem Albumopener „Resurgence“ heraus. Wie so üblich haben wir hier ein Intro, welches noch nicht allzu viel Aussagekraft hat, aber gut gemacht ist es alle Male!
Die erste „richtige“ Nummer „Unending Fortitude“ kommt dann direkt flott und melodisch, ganz so wie man es von der Band gewohnt ist, aus den Boxen. Sie bietet einen tollen Chorus, sowie einen bestens aufgelegten George. Die Produktion ist etwas schwammig, ansonsten kann ich beim Opener aber nicht viel meckern!
Ähnliches könnte ich auch beim anschließenden „Lycanthrope“ sagen. Gewohnt erstklassig spielt man sich durch die Nummer und lässt keinen Zweifel aufkommen das man in der etwas längeren Veröffentlichungspause eingerostet sein könnte.
Den ersten schwächeren Song haben wir dann mit „Shadow Slaves“ zu verkünden. Die ganze Nummer kommt einfach nicht in Fahrt und plätschert nur so dahin und somit auch an einen vorbei.
Wesentlich besser gefallen dann wieder die anschließenden „End Game“, „Beyond the Point“ und das abwechslungsreiche „Innocence Lost“.
Die Produktion ist aber immer noch etwas mau, das hat und wird sich auch nicht mehr wirklich bessern, soviel kann ich schon mal vorweg nehmen.
Was aber wesentlich besser ist als die Produktion sind die folgenden Tracks „Midnight Reign“, der Titeltrack „Perseverance“ und das tolle „Avenger of the Fallen“. Hier zeigen die Jungs das sie auch nach ein paar schwächeren Tracks wieder zurückkommen können.
Das abschließende, längere „Revengeance“ ist zwar auch ganz in Ordnung, fällt aber im Vergleich zu den vorherigen Songs dann doch ein wenig ab.

Anspieltipps:

Mit “Unending Fortitude”, “Lycanthrope”, “Beyond the Point”, “Perseverance” sowie “Avenger of the Fallen”  seit ihr am Besten bedient.

Fazit :

Auf dem neuen ZANDELLE Album geht es ganz schön auf und ab. Mal sind die Songs erste Sahne, mal auch wieder nicht, die Produktion lässt ebenfalls zu wünschen übrig, aber trotzdem muss ich sagen begeistert das neue Werk dann abschließend, und nach ein paar Durchläufen dann doch!
Das Gesamtpaket ist hier einfach sehr stimmig und das Album macht einfach Spaß. Fans des Genre und der Band kommen hier mit Sicherheit voll auf ihre Kosten, man sollte allerdings mit den ständig präsenten Keyboards zurecht kommen.
Dann steht einem Hörgenuss aber nichts mehr im Wege.

WERTUNG:






Trackliste:

01. Resurgence
02. Unending Fortitude
03. Lycanthrope
04. Shadow Slaves
05. End Game
06. Beyond the Point
07. Innocence Lost
08. Midnight Reign
09. Perseverance
10. Avenger of the Fallen
11. Revengeance

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten