Freitag, 16. Oktober 2015

LUCID DREAMS - Build and Destroy

Band: Lucid Dreams
Album: Build and Destroy
Spielzeit: 37:31 min
Stilrichtung: Melodic Metal
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 10.10.2015
Homepage: www.luciddreamsband.com

Mit dem Debütalbum konnten mich die Norweger von LUCID DREAMS 2013 nicht unbedingt begeistern. Aber jeder hat eine zweite Chance verdient und so kommt heute Album Nummer Zwo „Build and Destroy“ auf den Kritiktisch.
Viel Infos über das neue Album gibt es leider nicht von der Band, außer das man sich bei den acht neuen Songs auf das Songwriting und die Gestaltung besonders konzentriert hat.
Wenig Infos, bleibt uns mehr Platz für die Musik, die hoffentlich dieses Mal besser geraten ist als beim Debüt. Eröffnet wird das neue Werk durch „Wings of the Night“. Eine flotte Melodic Metalnummer die als Einstieg schon mal gut funktioniert. Kann man auf jeden Fall als Anspieltipp gelten lassen. Mit dem folgenden „Hellbound“ reißt man qualitativ dann zwar keine Bäume aus aber das anschließende „Fear no Evil“ ist wirklich wieder gut gelungen!
Dieses qualitative Auf und Ab verfolgt uns auch bei den nächste Tracks ziemlich. „Absence of Innocence“ kommt einfach nicht in die Gänge, der Titeltrack „Build and Destroy“ ist ganz ok und das flotte „High Heeled Devil“ gehört ebenfalls zur Marke ok aber nicht weltbewegend.
Ob die beiden letzten Tracks das Ruder noch rumreißen können und wir zumindestens noch einen Ohrwurm finden? Oh ja der letzte Track „Eye of the Storm“ ist endlich mal wieder ein richtiger guter geworden, so wie die ersten Songs.
Das schon angesprochene Ruder kann man damit aber leider nicht mehr rumreißen, dafür waren die Vorgängersongs einfach zu gewöhnlich.

Anspieltipps:

Hier sind die Toptracks mit “Wings of the Night”, “Fear no Evil” und “Eye of the Strom” recht schnell ausgemacht.

Fazit :

Ja schade von der Benotung her bleibt man leider auf dem gleichen Level stehen wie auch schon die Vorgängerscheibe. Die Songs sind zwar insgesamt besser, bewegen sich aber nach wie vor immer noch zu häufig im eher durchschnittlichen Bereich. Damit und mit der mageren Spielzeita kann man leider bei der heutigen Veröffentlichungsflut keinen richtigen Blumentopf mehr gewinnen!

WERTUNG:






Trackliste:

01. Wings of the Night
02. Hellbound
03. Fear no Evil
04. Absence of Innocence
05. Build and Destroy
06. High Heeled Devil
07. Shanghai Cynaide
08. Eye of the Storm

Julian

Keine Kommentare:

Kommentar posten